• Facebook
  • Twitter

Muskelfaserriss: Paderborn muss auf Michel verzichten

© IMAGO / Poolfoto

Der große Coup im Pokal blieb für den SC Paderborn aus, jetzt verlieren die Ostwestfalen auch noch Sven Michel. Der Angreifer musste bereits in der 24. Spielminute verletzungsbedingt ausgewechselt werden und erhielt nun die Diagnose eines Muskelfaserrisses.

Zweite Verletzung in der Saison

Als Sven Michel am Dienstagabend den Platz verließ, hatte Borussia Dortmund im Pokal-Achtelfinale bereits zwei Tore erzielt. An der Aufholjagd der Paderborner war der 30-Jährige somit nicht beteiligt – und kann seinem Team auch in der kommenden Zeit nur bedingt helfen. Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, zog sich Michel einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zu. Die Ausfallzeit des zuverlässigen Angreifers (drei Tore, drei Vorlagen) ist ungewiss. Für Michel ist es bereits die zweite Verletzung in dieser Saison, schon wegen eines Innenbandanrisses verpasste er sieben Spiele.

Sechs Scorer-Punkte in sieben Spielen

Im Winter waren Gerüchte aufgekommen, dass der Routinier das Interesse von Bundesligist Union Berlin geweckt habe. Seit 2016 war Michel bereits in 147 Pflichtspielen für den SC Paderborn am Ball und erlebte sämtliche Auf- und Abstiege seit Drittliga-Zeiten. 52 Tore schoss der 30-Jährige in dieser Zeitspanne, ist also in jedem dritten Spiel für die Ostwestfalen erfolgreich. Zuletzt war der Angreifer wichtiger denn je, schließlich erzielte er in den vergangenen sieben Partien seit seiner Rückkehr ganz sechs Scorer-Punkte. Nun muss der SCP erneut auf ihn warten.