• Facebook
  • Twitter

Neuer Spielplan: Teilnehmerfeld sorgt für Highlights

© imago images / Jan Huebner

Schon im Vorfeld der Spielplan-Veröffentlichung seitens der DFL war klar, dass die kommende Saison wieder einige spannende Partien bieten wird. Derbys über Derbys erwarten das Fußballer-Herz und liga2-online.de wirft für euch einen Blick auf die Highlights:

Auf- und Absteigerduelle zu Beginn

Ein Bundesliga-Duell gibt es direkt zur Eröffnung des 1. Spieltags, wenn der VfB Stuttgart daheim Hannover 96 erwartet – heute wird das Match wohl eher als "Absteigerduell" aus der 1. Bundesliga bezeichnet. Aber wo es Absteiger gibt, gibt es bekanntlich auch Aufsteiger und zu einer Partie zwischen diesen kommt es ebenfalls schon in der ersten Runde: Der SV Wehen Wiesbaden empfängt den Karlsruher SC. Und ebenso spannend geht es am 2. Spieltag weiter, wenn der Hamburger SV mit zwei Nürnberger Abwehrspielern zu Gast beim Club auflaufen sollte.

Derbys, Derbys, Derbys

Der FC St. Pauli darf sich derweil auf zwei aufeinander folgende Derbys gegen Kiel (4. Spieltag) und Hamburg (6. Spieltag) vor eigenem Publikum freuen, dazwischen müssen die Kiezkicker mal kurz nach Dresden. Auch im Süden Fußball-Deutschlands sind durch mit der Teilnahme von Wiesbaden, Darmstadt, Sandhausen, Karlsruhe, Stuttgart und Heidenheim vorprogrammiert: Der VfB empfängt beispielsweise den KSC am 14. Spieltag, Darmstadt ist am 16. Spieltag in Wiesbaden zu Gast. Auch das älteste Derby in Deutschland wird nicht fehlen – das Duell zwischen Fürth und Nürnberg steigt ebenfalls am 14. Spieltag um den 24. Oktober herum.

Inventar der 2. Bundesliga

In einem Vergleich zum Teilnehmerfeld der 2. Bundesliga vo zehn Jahren stellt man fest, dass mit St. Pauli, Bielefeld, Karlsruhe und Fürth nur noch vier Mannschaften (wieder) in der Spielklasse vertreten sind. Aber auch Partien wie Bochum gegen Dresden (6. Spieltag) oder Regensburg gegen Sandhausen (10. Spieltag) gehören mittlerweile schon fest zum Programm. Drittliga-Meister VfL Osnabrück darf sich auf den vermeintlich ersten "großen" Gegner erst am 4. Spieltag freuen, dann sind die Lila-Weißen in Nürnberg zu Gast. Volle Stadion und Gute Stimmung dürften sich da als selbstverständlich erweisen.