• Facebook
  • Twitter

Nürnberg: Klauß redet Motivation für Saisonfinale herbei

© IMAGO / Zink

Im Kampf gegen den Zielgeraden-Schlendrian beim 1. FC Nürnberg vor dem Saisonfinale ist Trainer Robert Klauß geradezu jedes Mittel recht. Für den letzten Akt am Sonntag bei Hannover 96 gibt der Coach sogar noch Platz elf in der Abschlusstabelle als Ziel und Motivationshilfe für seine mit weitaus höheren Ambitionen angetretenen Spieler aus.

"Können an Tabelle sehen, warum sich ein Sieg lohnt“

"Es ist eine gute Konstellation, weil wir in der Tabelle sehen können, warum es sich lohnt zu gewinnen", sagte Klauß im Fachmagazin kicker vor der Reise der Franken an die Leine und setzt dabei auch auf den Stolz seiner Mannschaft: "Wir wollen das Hinspiel wettmachen.“ In Hinrunde musste der „Club“ eine schmerzhafte 2:5-Heimpleite einstecken, kann Hannover aber nun durch eine erfolgreiche Revanche noch den bestenfalls optisch relevanten Rang elf abknöpfen.

Klauß lebt die erwünschte Haltung seines Teams für den letzten ernsthaften Arbeitstag der Saison durch seinen Verzicht auf durchaus denkbare Freifahrtscheine für Reservisten. "Ich halte nicht viel von Experimenten, es muss auch Sinn ergeben“, erteilte der Coach einem Schaulaufen eine klare Absage: "Ich gönne gerade den Spielern einmal Einsatzzeit ohne Druck und Sorgen, die in den vergangenen Jahren einige Negativerlebnisse gehabt haben.“

Zu Umstellungen aber wird Klauß dennoch gezwungen. Der Coach muss Mats Möller Daehli ersetzen, der wegen eines Muskelfaserrisses ausfällt. Andererseits hat sich Oliver Sorg wieder fit gemeldet, ebenso das unter der Woche leicht angeschlagene Duo mit Tom Krauß und Asger Sörensen.