• Facebook
  • Twitter

Nürnberg nach Unentschieden "auf einem guten Weg"

© imago images / Eibner

Der 1. FC Nürnberg verspielte beim 2:2-Unentschieden gegen den 1. FC Heidenheim am Freitagabend gleich zweimalig eine Führung. Am Ende war bei allen Beteiligten jedoch eindeutig mehr Optimismus als Frust zu erkennen.

"Die Tabelle lügt nicht"

In einer komfortablen Situation befindet sich der 1. FC Nürnberg nach dem am Freitagabend erspielten 2:2 gegen den 1. FC Heidenheim gewiss nicht. Noch bevor die Konkurrenz spielt, befindet sich der FCN auf dem 12. Platz der Tabelle mit fünf Punkten Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsrang. "Die Tabelle lügt nicht", weiß auch Kapitän und Torschütze Hanno Behrens. Umso wichtiger wäre wohl ein dreifacher Punktgewinn gewesen, der nach zweimaliger Führung dringewesen wäre. Nicht einmal 60 Sekunden waren gespielt, als der erste Angriff der Nürnberger von Dovedan nach Vorlage von Behrens zur 1:0 Führung vollendet werden konnte (1.). Doch noch mit der Nachspielzeit der ersten Halbzeit glich Heidenheim durch Kleindienst aus (45+1.) und auch die erneute Führung durch Behrens (62.) hatte keinen Bestand, da erneut Kleindienst nach einer Ecke richtig stand und den Endstand herstellte (83.).

"Das ist ganz bitter. Ich hätte schon gedacht, dass wir das über die Zeit bringen, aber nach einem Standard tut es schon weh", gestand auch Innenverteidiger Georg Margreiter nach dem Ende etwas ernüchtert zu, da "heute mehr dringewesen wäre". Auch Winterneuzugang Heise, der das zwischenzeitliche 2:1 vorbereiten konnte, monierte den Gegentreffer nach der Ecke: "Wir wussten, dass Heidenheim stark nach Standards ist, aber leider haben sie uns trotzdem einen eingeschenkt." Ein Umstand, der natürlich auch Cheftrainer Jens Keller nicht entging, der die gesamte Situation als "ärgerlich" empfand.

Positive Signale

Trotz des Ärgernisses rund um das Standardgegentor und den dadurch verlorenen Sieg gegen ambitionierte Heidenheimer war nicht viel Frust bei den Mannen des 1. FC Nürnberg zu erkennen. "Ich kann der Mannschaft nichts vorwerfen", drückte Jens Keller seinen Eindruck klar aus. Klar sei es ärgerlich, dass so gute Chancen verspielt wurden, doch seine Mannschaft habe es "taktisch richtig gut umgesetzt", ein gutes Auswärtsspiel geliefert und so einen "hochverdienten Punkt" geholt. Ein gutes Auswärtsspiel sah auch Heise, der ebenfalls bestätigte, dass der Plan gut umgesetzt worden sei – Kapitän Behrens sehe bisher gar "eine gute Rückserie".

Abschließend formulierte Margreiter, dass die Leistung als "absolut positiv" eingestuft werden könne, wenn die Lage der Mannschaft bedacht würde." Keller sieht seine Schützlinge ebenfalls "auf einem guten Weg". In den folgenden Spielen scheint es also zu gelten, an dieser gezeigten Leistung anzuknüpfen. Im kommenden Heimspiel wartet der direkte Kontrahent vom SV Darmstadt. "Wenn wir da wieder so auftreten, haben wir wieder gute Chancen auf drei Punkte", gab Behrens die Marschroute für die Nürnberger klar vor.