• Facebook
  • Twitter

SC Paderborn: Philipp Klement liegt "dem Zeitplan voraus"

Mit elf Toren und sechs Vorlagen ist Philipp Klement der Top-Scorer des SC Paderborn 07. Nach einer strukturellen Muskelverletzung der rechten Adduktoren musste der 26-Jährige zuletzt pausieren, nun kehrte er frühzeitig auf den Trainingsplatz zurück.

Klement mit individuellem Training

Er beschäftigte sich vorerst nur im individuellen Training, doch nach seiner Adduktorenverletzung im 3:2-Heimsieg der Paderborner gegen den 1. Köln kehrte Philipp Klement nun frühzeitig aus der Zwangspause zurück. "Bei normalen Bewegungen geht’s schon wieder richtig gut. Bei Sprints mit schnellen Richtungswechseln könnte es aber problematisch werden", erzählt der Top-Scorer des Aufsteigers gegenüber der "Neuen Westfälischen". Dabei sei zunächst eine Einblutung bei der MRT-Untersuchung festgestellt worden, die Klement zu absoluter Ruhe zwang.

Vasiliadis und Zolinski rechtzeitig fit

Der Heilungsprozess schritt wohl auch dadurch gut voran, sodass der 26-Jährige nun zumindest wieder auf dem Trainingsplatz steht. Ein Comeback gegen den FC St. Pauli am Samstag schloss Trainer Steffen Baumgart allerdings aus: "Wir müssen bei dieser Verletzung aufpassen und dürfen kein zu hohes Risiko eingehen. Philipp soll die Belastung nach und nach steigern." Verzichten musste der Coach im Training auch auf Sebastian Vasiliadis und Stürmer Ben Zolinski, die wegen Blessuren aussetzten. Beide Mittelfeld-Kollegen von Klement sollen gegen St. Pauli jedoch einsatzbereit sein.