• Facebook
  • Twitter

Schalke zu Gast beim Spitzenreiter: "Jeder Gegner wird uns fordern"

© IMAGO / Revierfoto

Spitzenreiter gegen Verfolger – die Königsblauen vom FC Schalke 04 sind in der neuen Spieklasse noch in der Findungsphase und müssen nun in Regensburg demonstrieren, dass sie an den Aufgaben wachsen kann. Denn die Kluft zum Jahn ist jetzt schon überraschend groß. Cheftrainer Dimitrios Grammozis zweifelt nicht an seinem Team, das mit Matthew Hoppe und Darko Churlinov nun weitere Alternativen dazugewinnt.

"Wir sind ein tolles Team"

In der Schlussphase ließ sich Schalke gegen Aue noch einen Ball einschenken, sodass gerade einmal vier Punkte nach drei Spielen auf dem Konto der Gelsenkirchener stehen. Eine Ausbeute, die noch verbessert werden muss. "Jetzt gilt es, unser Spiel über 90 Minuten und nicht wie zuletzt beim 1:1 gegen Erzgebirge Aue lediglich über 60 Minuten auf den Platz zu bringen", forderte der S04-Coach in der Pressekonferenz vor der Begegnung mit dem SSV Jahn Regensburg – dem aktuellen Spitzenreiter mit neun Punkten und null Gegentoren.

"Die Regensburger treten mit einer guten Mischung aus einem laufintensiven Spiel auf, in dem sie mit vertikalen Bällen schnell den Weg nach vorne suchen. Gleichzeitig versuchen sie aber auch, von hinten herauszuspielen, um fußballerische Lösungen zu kreieren", beschrieb Grammozis den kommenden Gegner als eingespielte Mannschaft, die auf ihre Geschlossenheit vertrauen kann. Ein Stand, den der S04-Coach mit seinem Team noch erreichen muss. "Ich habe vollstes Vertrauen in meine Mannschaft, wir sind ein tolles Team", so Grammozis nach dem holprigen Start. Wohlwissen, dass "uns jeder Gegner in der Zweiten Liga fordern wird".

Hoppe und Churlinov als Optionen

Neu an Bord sind möglicherweise Leihspieler Darko Churlinov, den Schalke unter der Woche vom VfB Stuttgart holte, und Gold-Cup-Sieger Matthew Hoppe. "Matthew hat zuletzt individuell gearbeitet und ist auf einem guten Weg. Er könnte eine Option für den Kader werden", kündigte Grammozis an, nachdem der US-Amerikaner zuletzt zusätzlich von einem Magen-Darm-Infekt zurückgeworfen wurde. Gleichzeitig zählt der 20-Jähriger aber wohl weiterhin zu den Verkaufskandidaten der Königsblauen, der sich mit guten Auftritten ins Schaufenster stellen könnte. Dazu muss Grammozis ihn aber erst einmal bringen können.

Daneben könnte auch Ersatztorhüter Michael Langer wieder in den Kader zurückkehren. Der Österreicher agierte in zwei Spielen als Stellvertreter von Ralf Fährmann, nun wird er sich mit Landsmann Martin Fraisl um den Posten als Nummer zwei duellieren. Spielen wird in jedem Fall wieder der Stammkeeper, daran ließ Grammozis keine Zweifel. Genauso stellte der Übungsleiter klar, dass Schalke seinen eigenen Ambitionen gerecht werden will: "Wir sind der FC Schalke 04 und fahren nach Regensburg, um unser Spiel zu machen." Denn dadurch soll die Entwicklung der Königsblauen auch mit Erfolg gekrönt werden.