• Facebook
  • Twitter

Scherning bleibt ungeschlagen: "Stimmt mich zuversichtlich"

© IMAGO / Eibner

Dank eines Last-Minute-Treffers von Robin Hack bleibt Arminia Bielefeld unter Daniel Scherning ungeschlagen. Im zweiten Auswärtsspiel in Folge, das der Coach als schwierige Partie einordnete, holten die Ostwestfalen wieder einen Punkt. Es geht aufwärts, wie der neue Übungsleiter fand.

"Denkbar schlechter Start"

"Wenn du bis zum Ende daran glaubst und dich dann belohnst, dann hast du noch etwas Zählbares dazubekommen", teilte Arminia-Coach Daniel Scherning seine Weisheiten nach dem 1:1-Unentschieden beim SV Darmstadt 98. Der Fußballlehrer wirkte in sich gekehrt, aber nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft – nach dem Remis in Heidenheim war es bereits der zweite Punkt, den Bielefeld bei einem Spitzenklub der 2. Bundesliga holen konnte. "Das stimmt mich zuversichtlich für die nächsten Wochen", so Scherning.

Seine Mannschaft lief dem knappen Rückstand beinahe über die gesamte Spieldauer hinterher. Schon nach acht Zeigerumdrehungen nutzte Darmstadt die drückende Überlegenheit der Anfangsphase, um durch Braydon Manu in Führung zu gehen. "Wir wussten, dass Darmstadt sehr, sehr intensiv aus der Kabine kommt", erklärte Scherning. Trotzdem konnte sich Bielefeld zum Start kaum wehren. "Das war ein denkbar schlechter Start bei einer Top-Zweitligamannschaft. Die Atmosphäre wurde dadurch noch intensiver." Dennoch hielten die Ostwestfalen Stand – und belohnten sich ganz zum Schluss.

Okugawa und Klos fraglich

Bis dahin musste Scherning kritisieren, dass die Abwehrkette zu weit auseinander stand und die Defensive bei gegnerischen Tiefenläufen anfällig war. "Wir haben fast jeden Zweikampf gegen Phillip Tietz verloren", hob der Übungsleiter beispielhaft hervor. Auch machte der 38-Jährige keinen Hehl daraus, dass die Partie früher hätte entschieden werden können. "Man muss ehrlich sagen, dass Darmstadt uns in der zweiten Halbzeit killen kann. Trotzdem hatten wir immer wieder Wege und Chancen, um in das Spiel zurückzukommen."

Diese Mentalität will Scherning in die kommenden Aufgaben transportieren, um die Arminia endgültig aus dem Keller zu holen. Mit fünf Punkten aus drei Spielen unter dem neuen Übungsleiter hält sich Bielefeld tapfer über dem Strich – sämtliche Verfolger lauern mit jeweils einem Zähler weniger dahinter. "Es zeichnet uns aus, dass wir wieder zurück ins Spiel kommen, auch wenn es heute glücklich ist", ordnete Scherning das Geschehen ein. Ob er bei den kommenden Aufgaben auf Masaya Okugawa (Blessur) und Fabian Klos (Oberschenkelprobleme) zurückgreifen kann, ist offen. Bei beiden bleibt abzuwarten, welche Konsequenzen im Detail auf die verletzungsbedingte Auswechslung folgen.