• Facebook
  • Twitter

SGD-Sportchef Becker verlängert bis 2025: "Absolute Überzeugungstat"

© imago images / Michael Schwarz

Dynamo Dresden stellt die Weichen für die Zukunft und verlängert mit Sport-Geschäftsführer Ralf Becker. Der 51-Jährige ist seit knapp über einem Jahr bei den Sachsen im Amt und darf sich die direkte Zweitliga-Rückkehr in die Vita schreiben. Von der weiteren Entwicklung über einen gemeinsamen Weg sind Sportchef und Verein überzeugt.

"Frühzeitige Planungssicherheit"

Zu Beginn der vergangenen Saison trat Ralf Becker das Erbe von Ralf Minge als Sport-Geschäftsführer der SGD an – mit Erfolg, wie sich seitdem herausstellte. Dynamo ist zurück in der 2. Bundesliga und spielte einen ordentlichen Start in die neue Saison. Das Vertrauen in Becker, der noch bis zum Ende der Spielzeit an die SGD gebunden war, ist groß. Daher unterschrieb der 51-Jährige nun einen neuen Vertrag bis 2025. Die Ziele des Sportchefs sind klar: "Ich möchte die SGD auch in den nächsten Jahren sportlich weiterentwickeln. Die Voraussetzungen, die wir uns erarbeitet haben, sind gut. Nun gilt es, darauf aufzubauen, an unserem Weg konsequent festzuhalten sowie gemeinsam die nächsten Schritte zu machen."

Lobende Worte gab es darüberhinaus auch von Jens Heining, dem SGD-Aufsichtsratsvorsitzendem. "Die Vertragsverlängerung mit Ralf Becker ist eine absolute Überzeugungstat", so Heining. Nicht nur die Kaderplanung, sondern auch "moderne Strukturen im sportlichen Bereich" sind durch Becker entstanden. Davon profitiere nicht zuletzt auch die Dresdner Nachwuchsakademie. Heining ist sich sicher: "Mit der Vertragsverlängerung ermöglichen wir eine frühzeitige Planungssicherheit, die allen Seiten helfen wird, den eingeschlagenen Weg kontinuierlich fortzusetzen und die nächsten Ziele im sportlichen Bereich zu erreichen."

Beckers Freude an der SGD

Für Becker ist es die vierte Zweitliga-Station als Funktionär. Als Chefscout begleitete er zwischen 2011 und 2016 den VfB Stuttgart, ehe er Holstein Kiel mit seiner Planung als Sport-Geschäftsführer ins Unterhaus führte. Danach schloss sich Becker dem Hamburger SV an und kam anschließend zur SGD. "Mir macht es große Freude, bei der SGD zu arbeiten und gemeinsam mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie unseren Fans die Basis für weitere Erfolge zu legen. Dass Dynamo ein besonderer Verein ist, habe ich vom ersten Tag an positiv gespürt", so Becker im Rahmen seiner Verlängerung. Nun wird er Taten folgen lassen.