• Facebook
  • Twitter

St. Pauli verpflichtet Manolis Saliakas aus Griechenland

IMAGO / ANE Edition

Der zweite Sommer-Transfer des FC St. Pauli ist in trockenen Tüchern: Die Kiezkicker haben Manolis Saliakas vom griechischen Erstligisten PAS Giannina verpflichtet. Über die Vertragsdauer machte der Klub keine Angaben.

Aktueller Nationalspieler

Rechtsverteidiger Saliakas bestritt für PAS Giannina, PAS Lamia und Olympiakos Piräus 70 Spiele in der ersten Liga Griechenlands. Hinzu kommen 21 Partien in der Meisterschafts-, bzw. Abstiegsrunde Der 25-Jährige durchlief zudem sämtliche Jugend-Nationalmannschaften ab der U17 und gehört auch zum Kader der griechischen Nationalmannschaft, für die er bislang zwei Einsätze bestritt.

Der Neue habe sich "in den vergangenen Jahren kontinuierlich weiterentwickelt und in Griechenland auf hohem Niveau konstant seine Leistungen abgerufen", sagt Pauli-Sportchef Andreas Bornemann. Cheftrainer Timo Schultz lobt: "Manolis Saliakas kann als Außenverteidiger an beiden Enden des Feldes Akzente setzen und für uns wertvoll sein. Er agiert sehr giftig gegen den Ball und bringt viel Dynamik im Spiel nach vorne mit. Bei seinem aktuellen Verein ist er zudem für viele Standards zuständig, so dass wir mit ihm auch in diesem Bereich zusätzliche Optionen gewinnen." Saliakas, nach Connor Metcalfe zweiter Zugang, habe "ein sehr gutes Gefühl, künftig Teil dieses sehr besonderen Vereins zu sein. Mein Wunsch war es, meinen nächsten Karriereschritt in einem anderen Land zu machen, und ich freue mich sehr, dass ich künftig bei St. Pauli spielen kann."