• Facebook
  • Twitter

St. Paulis dünne Personaldecke im Sturm: Malone ein Kandidat?

© IMAGO / Pakusch

In diesem Sommer hat der FC St. Pauli bereits einige Offensivkräfte verabschiedet. Weitere Abgänge könnten sogar noch folgen, sodass sich die Kiezkicker gleichzeitig nach geeigneten Ersatzkandidaten umschauen. Laut "Sky Sport" soll der Name von Maurice Malone in den Notizbüchern der Hamburger auftauchen.

Vertrag bis 2024 in Augsburg

Maximilian Dittgen (FC Ingolstadt) und Simon Makienok (Ziel unbekannt) sind weg. Auch der Transfer von Daniel-Kofi Kyereh scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein, sowie der Abschied von Guido Burgstaller zu Rapid Wien. Unter den vier Neuzugängen am Millerntor war noch kein Offensivspieler. Das sollte sich bald ändern, um die Personallage zu entspannen und eine gute Vorbereitung zu gewährleisten. Mit Maurice Malone ist nun ein Name durchgesickert, der in St. Pauli gehandelt werden soll.

Von 2008 bis 2019 durchlief der flexible Offensivspieler alle Jugendmannschaften vom FC Augsburg. Vor drei Jahren stieg der talentierte Deutsch-Amerikaner dann zu den Profis auf, absolvierte aber seitdem nur 13 Einsatzminuten im letztjährigen DFB-Pokal für die Fuggerstädter. Bei einem Leihgeschäft nach Wiesbaden (35 Drittliga-Spiele, zwölf Tore/neun Vorlagen) deutete er sein Talent an. Bestätigten konnte er es bei einer zweiten Leihe zum 1. FC Heidenheim im vergangenen Jahr noch nicht. Trotzdem wird dem ehemaligen deutschen U19-Nationalspieler eine verheißungsvolle Zukunft prognostiziert. Möglicherweise hilft ein Tapetenwechsel nach Hamburg zeitnah dabei. In Augsburg hat Malone noch einen Vertrag bis 2024.