• Facebook
  • Twitter

Stojanovic folgt auf Meyer: Jahnelf komplettiert Torwarttrio

© IMAGO / Zink

Nach dem Ingolstädter Abstieg in die 3. Liga bleibt Torhüter Dejan Stojanovic dem Unterhaus erhalten – denn der Österreicher schließt sich für zwei Jahre dem SSV Jahn Regensburg an. Es ist die dritte Zweitliga-Station für den Schlussmann, der unterschiedlichste Erfahrungen gesammelt hat.

Torwarttrio steht fest

Vor fast zwölf Jahren startete Dejan Stojanovic seine Karriere beim FC Lustenau in Österreich. Seitdem war er bereits in Italien, der Schweiz und England unterwegs. Zweimal führte sein Weg per Leihe nach Deutschland – und einmal feierte er mit dem FC St. Pauli den Klassenerhalt, zuletzt stieg er mit dem FC Ingolstadt ab. Nun folgt ein neues Kapitel in Stojanovics Karriere, der einen Vertrag bis 2024 beim SSV Jahn Regensburg unterschrieb. Der 28-Jährige wird Nachfolger von Alexander Meyer im Kasten der Jahnelf.

"Mit ihm haben wir einen Torwart verpflichten können, der zum einen schon mehrfach nachgewiesen hat, über welche Qualitäten er verfügt, zum anderen sind wir überzeugt davon, dass seine persönliche und sportliche Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen ist", freut sich Sport-Geschäftsführer Roger Stolz über den gelungenen Transfer. Stojanovic kann insgesamt auf 28 Zweitliga-Spiele zurückblicken. Im Tor sind die Planungen damit abgeschlossen: "Mit Dejans Zuzug steht unser Torwartteam für die kommende Saison fest. Dazu gehören selbstverständlich auch Thorsten Kirschbaum und Alexander Weidinger."

"Versuche, als Torwart hoch zu stehen"

Stammtorhüter Alexander Meyer wurde bereits verabschiedet, ihn zieht es aller Voraussicht nach zu Borussia Dortmund. In Regensburg tritt Stojanivic somit in große Fußstapfen. "Ich habe den Weg des Jahn in den vergangenen Jahren verfolgt und positiv wahrgenommen. Nun hatte ich sehr gute Gespräche mit den Verantwortlichen und habe ein sehr gutes Gefühl bei diesem Schritt", zeigte sich der 28-Jährige zuversichtlich. Erfahrungen hat er bekanntermaßen in fünf Ländern gesammelt. "Auf dem Platz versuche ich, als Torwart hoch zu stehen. Zudem bin ich ein kommunikativer Typ und sehr lautstark auf dem Platz, um meinen Mitspielern zu helfen", gab Stojanovic eine kleine Vorschau zu seinen Fähigkeiten. Überzeugt hat er damit auf jeden Fall die Verantwortlichen in Regensburg.