• Facebook
  • Twitter

SV Wehen Wiesbaden: Philipp Tietz kommt aus Paderborn

Von der 3. Liga in die Bundesliga bleibt für Philipp Tietz vorerst ein Traum: Der Stürmer wird nach seiner Leihe zum FC Carl Zeiss Jena nicht wieder für den SC Paderborn auflaufen, sondern zu Zweitliga-Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden wechseln. Dort erhält der 21-Jährige einen Vertrag bis 2021.

"Leistung weiter ausbauen"

Mit elf Toren und drei Vorbereitungen war Philipp Tietz ein Garant dafür, dass der FC Carl Zeiss Jena am letzten Spieltag den Klassenerhalt in der 3. Liga feiern durfte. Gleichzeitig stieg Stamm-Verein SC Paderborn in die Bundesliga auf, Tietz wird diesen Weg allerdings nicht mitgehen – der Stürmer wechselt ins deutsche Unterhaus zum SV Wehen Wiesbaden. "Er soll seine Leistung hier weiter ausbauen und so Druck auf die etablierten Stürmer machen", erklärte SVWW-Sportdirektor Christian Hock den Transfer nach Hessen.

Rehm und Tietz optimistisch

Hinter den Tor-Garanten Manuel Schäffler (16 Drittliga-Tore) und Daniel-Kofi Kyereh (15 Tore) muss sich Tietz entsprechend anstellen, wenngleich Cheftrainer Rüdiger Rehm bereits den Vergleich zu den Etablierten zieht: "Phillip ist ein ähnlicher Spielertyp wie Manuel Schäffler. Er passt mit seiner Art, Fußball zu spielen, gut zu unserem Spiel." Auch Tietz, der sich bislang nicht in der 2. Bundesliga festbeißen konnte, freut sich auf die neue Aufgabe: "Die neue Stadt, der neue Verein und die 2. Bundesliga sind auf alle Fälle eine große Herausforderung für mich." Der Vertrag beim Zweitliga-Aufsteiger gilt bis Sommer 2021.