• Facebook
  • Twitter

Union: Torhüter Daniel Mesenhöler beerbt Jakob Busk

Union Berlin hat eine neue Nummer Eins. André Hofschneider und sein Team haben sich am Dienstag auf Daniel Mesenhöler festgelegt, der in der Rückrunde das Tor der Eisernen hüten soll. Der 22-Jährige bekam den Vorzug vor Jakob Busk.

Seit Sommer 2016 mit 15 Pflichtspielen für Union

„Wir haben ihnen das kurz gesagt. Über die Gründe sprechen wir später ausführlich. Für uns hat Mesi eine starke Vorbereitung gespielt“, erklärte Hofschneider gegenüber dem Berliner Kurier. Der Däne Busk, seit Januar 2016 Stammtorhüter der Hauptstädter, kassierte in den ersten 18 Saisonspielen zwar lediglich 26 Gegentore, dies war den Verantwortlichen anscheinend dennoch zu viel. So bekommt nun Mesenhöler seine Chance, der in dieser Saison lediglich in zwei Pokalspielen für Union zum Einsatz kam.
Der 22-Jährige kam im Sommer 2016 vom 1. FC Köln und bestritt seitdem 15 Pflichtspiele für die Unioner. In der Endphase der vergangenen Saison vertrat er bereits den am Oberschenkel verletzten Busk.