• Facebook
  • Twitter

Verletzter Kijewski verlängert: "Haben mir sehr schnell ein Zeichen gegeben"

© IMAGO / Jan Huebner

171 Zweitliga-Minuten konnte Niko Kijewski in dieser Saison nur genießen, bevor ihn ein Kreuzbandriss aus der Bahn warf. Nun verlängerte Eintracht Braunschweig vorzeitig mit dem Abwehrspieler, um ihn in der neuen Spielzeit wieder fest einplanen zu können.

"Wichtiger Baustein"

Der 2. Spieltag in der laufenden Saison endete für Niko Kijewski mit der bitteren Diagnose eines Kreuzbandrisses. Auf den Platz wird der 25-Jährige im spannenden Endspurt nicht mehr zurückkehren, doch in der nächsten Spielzeit soll Kijewski wieder zum "wichtigen Baustein" in der Braunschweiger Planung werden. "Sein Ausfall schmerzte in dieser Spielzeit schon sehr, daher freuen wir uns sehr, dass Niko ein Löwe bleibt", verkündete Sportvorstand Peter Vollmann im Rahmen der Bekanntgabe, dass Kijewski seinen auslaufenden Vertrag jetzt verlängerte.

Seit 2015 ist der 25-Jährige für die Braunschweiger am Ball, vorher absolvierte der gebürtige Osnabrücker ein Jahr in der U19-Mannschaft der Eintracht. Der Kreuzbandriss ist die erste große Verletzung in der Karriere des Linksverteidigers. 101 Pflichtspiele für die Profis stehen inzwischen in Kijewskis Vita.

Sommervorbereitung für Kijewski

"Die Verantwortlichen der Eintracht haben mir sehr schnell ein Zeichen gegeben, dass sie den Vertrag mit mir verlängern wollen, damit ich mich voll auf meine Reha konzentrieren kann. Dafür bin ich sehr dankbar", erklärte Kijewski selbst, dass die Planungssicherheit eine beiderseitige Hilfe sein soll. Nächstes Jahr will der Abwehrspieler wieder vor Publikum spielen können. In der Sommervorbereitung soll Kijewski wieder dabei sein. Bis dahin will der BTSV den Zweitliga-Klassenerhalt schaffen.EIntr