• Facebook
  • Twitter

Vertrag bis 2023: KSC holt Irorere nach Probetraining

© IMAGO / Beautiful Sports

Felix Omoruyi Irorere hat das Probetraining beim Karlsruher SC für sich genutzt und erhielt bei den Badenern nun einen Vertrag bis 2023. Der Innenverteidiger gehört damit ab sofort zum Profi-Kader von Cheftrainer Christian Eichner, wo er den nächsten Karriereschritt gehen will.

Nach acht Jahren in Frankfurt

Zweimal ist bereits der Meniskus bei Felix Irorere gerissen, sodass der 19-Jährige in seiner jungen Karriere schon vor großen Herausforderungen stand. Dennoch kann der Innenverteidiger nun beim Karlsruher SC den nächsten Schritt wagen, denn die Badener statten Irorere ab sofort mit einem Zwei-Jahres-Vertrag aus. "Das ist ein Neustart für mich. So kann ich meine Verletzung abschließen und neue Ziele für mich persönlich und sportlich erreichen", zeigte sich der Abwehrspieler optimistisch, dass sich dieser Wechsel auszahlen wird. Bislang durchlief der Deutsch-Franzose seit 2013 alle Jugendmannschaften von Eintracht Frankfurt, ehe er im vergangenen Sommer den ersten Profi-Vertrag unterschrieb. Jetzt geht es beim KSC weiter.

"Haben das Training genutzt"

Dort konnte sich Irorere über ein Probetraining nachhaltig empfehlen. "Wir haben uns schon länger mit Felix beschäftigt und haben dann das Probetraining genutzt, um ihn nochmals detaillierter unter die Lupe zu nehmen", so KSC-Sportgeschäftsführer Oliver Kreuzer im Rahmen der Vorstellung. Mit der Zeit reifte die vollständige Überzeugung beim Klub: "Er bringt sehr gute körperliche und fußballerische Eigenschaften mit, um beim KSC den nächsten Schritt zu gehen." Mit einem geschätzten Markwert von rund 200.000 Euro ist Irorere derzeit die Nummer drei unter den wertvollsten Innenverteidigern beim KSC. Diesen Wert gilt es nun auf dem Platz bestätigen.