• Facebook
  • Twitter

"War mehr drin" – Paderborn mit englischer Woche nicht zufrieden

IMAGO / Zink

Nach drei Spielen ohne Niederlage unterlag der SC Paderborn am Freitagabend beim SSV Jahn Regensburg mit 0:1. Dabei hatten die Ostwestfalen per Strafstoß sogar die große Chance, mindestens einen Punkt mitnehmen zu können. Dennoch war Trainer Steffen Baumgart mit dem Spiel nicht komplett unzufrieden. In Sachen Punkteausbeute aus den vergangenen Partien hatte er sich jedoch mehr erhofft.

Luftloch sorgt für den Rückstand

Zwölf Minuten waren es, in denen der SC Paderborn wahrlich nicht vom Glück verfolgt war und die letztlich in einer 0:1-Niederlage beim SSV Jahn Regensburg endeten. Die erste Szene: Nach einem Kopfball im Strafraum des SCP trat Kapitän Sebastian Schonlau beim Klärungsversuch komplett am Ball vorbei, Regensburg-Angreifer Sebastian Stolze bedankte sich und traf nach 53 Minuten zum entscheidenden Tor des Abends. Wie jedoch zu erkennen war, lag Schonlaus Luftloch nicht etwa an fehlender Qualität des 26-Jährigen. Beim in Mitleidenschaft gezogenen Rasen sorgte ein Platzfehler dafür, dass der Ball unvorhersehbar versprang und der Paderborner Innenverteidiger letztlich so unglücklich aussah.

Aber das Team von Trainer Steffen Baumgart gab nicht auf und bekam nur wenig später nach einem Foulspiel an Jamilu Collins einen Strafstoß zugesprochen. Doch Dennis Srbeny scheiterte an SSV-Keeper Alexander Meyer, der Nachschuss von Chris Führich ging über den Kasten (65.). In der Folge kamen die Gäste nicht mehr zu nennenswerten Szenen und kassierten die erste Pleite nach vier Partien. Trainer Baumgart sah trotz der Niederlage auch positive Punkte. Seine Spieler hätten in einem "sehr umkämpften" Duell "viel umgesetzt von dem, was ich mir vorgestellt habe. Zumindest, was das Läuferische und Kämpferische angeht", so der 49-Jährige. Denn schließlich muss berücksichtigt werden, dass die Ostwestfalen am Dienstag ein Nachholspiel gegen den 1. FC Heidenheim (2:2) und damit nur zwei volle Tage zur Regeneration und Spielvorbereitung hatten.

Unterm Strich stehen somit vier Punkte aus drei Spielen binnen einer Woche. Am vergangenen Samstag hatte der SCP mit 2:1 gegen den SV Sandhausen gewonnen. Resümierend kam Baumgart zu der Ansicht, dass für die Mannschaft "mehr drin" gewesen sei. Mit 31 Punkten nach 23 Spielen steht der Klub aber noch immer solide da, hat aktuell elf Zähler Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz. Weiter geht’s am Freitag mit einem Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98.