• Facebook
  • Twitter

"Wir haben Qualität": Karlsruhe kann im Pokal auftrumpfen

© IMAGO / Carmele/tmc-fotografie.de

Aus dem Rheinland ins Rheinland – der Karlsruher SC ist nach der 1:3-Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf nun im DFB-Pokal gegen Bayer Leverkusen gefordert (Mittwoch, 18:30 Uhr). Cheftrainer Christian Eichner zeigte sich zuversichtlich, dass der KSC seine Qualität auf den Platz bringen. Torhüter Marius Gersbeck kehrt in den Kasten zurück.

"Bereiten uns ganz normal vor"

Drei Niederlagen musste der Karlsruher SC in der Liga bislang einstecken, die letzte erst am vergangenen Wochenende. Düsseldorf sei jedoch abgehakt, weiter geht es mit dem Duell bei Bayer Leverkusen. "Wir freuen uns, dass es morgen weitergeht", zeigte sich auch KSC-Coach Christian Eichner hochmotiviert. "Das ist eine großartige Bundesliga-Mannschaft. Es macht immer Spaß zuzuschauen. Sie haben immer wieder junge Offensivspieler, die in der Bundesliga den Unterschied ausmachen."

Genau diese Offensivspieler will der KSC aber am Mittwochabend im Zaum halten – mit Patrick Schick (acht Tore) wird jedenfalls der Top-Torjäger der Leverkusener fehlen. Keine Frage, dass die Leverkusener noch weitere Kräfte in der Hinterhand haben. Doch die hat der KSC auch, wie Eichner fand: "Wir haben Qualität und werden versuchen die morgen bestmöglich auf den Platz zu bekommen. Wir bereiten uns aber ganz normal auf diesen Gegner vor."

Eichner bei Langkamps Traumtor dabei

Im DFB-Pokal trafen beide Teams bislang einmal aufeinander, vor vier Jahren gab es einen 3:0-Erstrundensieg aus Leverkusener Sicht. Das letzte Duell in der BayArena konnte wiederum der KSC für sich entscheiden, als Innenverteidiger Sebastian Langkamp auf 40 Metern für die Badener traf. Cheftrainer Christian Eichner stand bei der Begegnung selbst noch als Linksverteidiger auf dem Platz, erlebte das Traumtor live.

Vor dem Wiedersehen mit Bayer 04 machte sich der 38-Jährige entsprechend wenig Sorgen. "Meine Mannschaft ist bisher absolut im Soll. Man kann sich auf sie immer verlassen. Die Jungs freuen sich sehr auf dieses Spiel morgen", sprach Eichner seiner Elf weiteren Mut zu. Im Tor wird sich der Fußballlehrer wieder für Marius Gersbeck entscheiden, der als "einer der Köpfe der Mannschaft" nach seiner Rotsperre in der Liga zurückkehren wird. Wer sonst noch an Bord sein wird, ließ Eichner offen: "Der ein oder andere hat Schnupfen. Wir müssen sehen, welche Nase morgen besser frei ist."