• Facebook
  • Twitter

Zwei Monate nach erstem Gerücht: KSC verpflichtet Leon Jensen

© IMAGO / HMB-Media

Leon Jensen wird der erste Neuzugang beim Karlsruher SC. Erste Gerüchte um eine Verpflichtung des Mittelfeldspielers gab es bereits im März. Nun haben die Badener den ablösefreien Transfer offiziell bestätigt.

Frühe Gerüchte bewahrheiten sich

Anfang März klang es bereits ziemlich sicher, dass Leon Jensen in der kommenden Saison für den KSC auflaufen würde. Daraufhin dementierte der Klub zunächst, nun machte der Zweitligist jedoch Nägel mit Köpfen und verkündete den Transfer von Jensen offiziell. "Leon ist ein sehr variabler Spieler. Er fühlt sich sicherlich im Zentrum am wohlsten, kann aber auch auf den Außen zum Einsatz kommen", lobte Cheftrainer Christian Eichner die Vielseitigkeit des neuen Mannes, der ablösefrei vom FSV Zwickau ins Badener Land wechseln wird.

Der gebürtige Mannheimer sammelte seine Erfahrungen zuletzt zwei Jahre lang bei den Schwänen in der 3. Liga. Von 2014 bis 2016 durchlief er Nachwuchsabteilungen von Hertha BSC, ehe er zum SV Werder Bremen II wechselte. Nachdem die U23-Mannschaft von der Weser aus der 3. Liga abstieg, wagte Jensen den Schritt ins Ausland und schloss sich in Luxemburg dem F91 Düdelingen an – und gewann dort Meisterschaft und Pokaltitel. Anschließend ging es zum FSV Zwickau.

"Nur hierher"

Dort absolvierte Jensen in der laufenden Saison 26 Einsätze, die er mit einem Tor und vier Vorlagen garnierte. "Ich freue mich sehr auf die 2. Liga und auf den KSC. Es gab früh Kontakt, sodass es mir früh klar war, dass es mich nur hierherzieht", bestätigte der 23-Jährige noch einmal, dass sich die Badener bereits früh um ihn bemühten. Sein letztes Spiel für den FSV bestritt er daraufhin am 7. April, danach wurde der 23-Jährige sogar für zwei Partien aus disziplinarischen Gründen suspendiert. Anfang Mai saß er noch einmal ohne Einsatzminute auf der Bank. In Karlsruhe wird Jensen nun ein neues Kapitel aufschlagen.