"Konnten wir nicht aufhalten": Elversberg chancenlos

Aufsteiger Elversberg spielt bisher eine starke Saison als Aufsteiger. Am Samstag jedoch mussten sie eine klare Niederlage in Braunschweig hinnehmen. Trainer Horst Steffen kritisierte seine Mannschaft auf der Pressekonferenz für die Einstellung in der Partie, blickte aber auch bereits wieder nach vorne. Sechs Punkte beträgt nun der Vorsprung auf Platz 16.

"Ein paar Prozent Intensität fehlten"

"Wir haben viele Fehler gemacht, auch durch das Anlaufen der Braunschweiger, aber auch weil bei uns die letzten Prozente bei der Intensität fehlten", erklärte Steffen enttäuscht. Die Idee sei da gewesen die Konter besser zu verteidigen, aber "auf dem Feld sah das nicht so aus", sagte er deutlich. Lediglich in den ersten Minuten habe er das Gefühl in der ersten Halbzeit gehabt, dass seine Mannschaft Chancen herausarbeiten könne. "Das war dann aber schnell vorbei", ergänzte Steffen.

Besonders die Standardstärke der Braunschweiger machte den Saarländern zu schaffen. "Die Standards waren mit viel Wucht geschlagen, die wir nicht aufhalten konnten", analysierte der Trainer. Nach dem Umstellungen in der Halbzeit sei seine Mannschaft besser in das Offensivspiel gekommen, aber der letzte Pass sei nicht gekommen. "Mit einem 2:1 wäre die Möglichkeit nochmal da gewesen, aber Braunschweig hat ihr Spiel voll durchgezogen", befand Steffen.

Dank an Kristof

Aber auch in der zweiten Halbzeit blieb Braunschweig immer wieder gefährlich und schaltete schnell um. "Jeder Ballverlust sorgte für Torchancen", sah Steffen viele gefährliche Angriffe der Niedersachsen. Dank Torhüter Nicolas Kristof sei das Ergebnis nicht noch höher ausgefallen, lobte er seinen Torhüter. Am Ende blickte er dann bereits auf die kommenden Wochen hinaus. Das 5:0 müsse nun aufgearbeitet werden. "Ich nehme das als Ausnahme", sagte Steffen auch mit Blick auf die bisher gute Zweitligasaison. "Nächste Woche gegen Magdeburg müssen wir dann wieder Vollgas geben", appellierte Steffen an seine Spieler.

Am nächsten Samstag ist Elversberg im Heimspiel gegen den Tabellenzwölften gefordert. Mit einem Heimsieg könnte Elversberg einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Eine Niederlage könnte sie allerdings auch langsam wieder in den Abstiegsstrudel hineintreiben. Immerhin beträgt der Abstand auf Platz 16 nach den Samstagsspielen nur noch sechs Punkte. Trotz der bisher guten Saison braucht Elversberg also noch ein paar Punkte, um sicher die Klasse halten zu können. Nach zwei Heimniederlagen in Folge und insgesamt vier Niederlagen in den letzten fünf Zweitligaspielen würde ein Dreier zuhause also gut tun.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"