• Facebook
  • Twitter

Weitere Nachrichten:

  • © imago images / Zink
    Der VfL Osnabrück muss zahlen: Weil die Zuschauer im Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg ein Fehlverhalten aufwiesen, müssen die Lila-Weißen nun 18.000 Euro zahlen. Zu diesem Urteil kam das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes.
  • © imago images / Pressefoto Baumann
    Für zwei Vergehen auf den Rängen wird der VfB Stuttgart vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes zur Kasse gebeten. Ingesamt werden dabei 18.840 Euro von den Schwaben fällig.
  • © imago images / Jan Huebner
    Mit Markus Kauczinski hat die SG Dynamo Dresden ihren neuen Cheftrainer vorgestellt. Wie der 49-Jährige das Tabellenschlusslicht retten will, verriet er auf der Pressekonferenz am Dienstag.
  • © imago images / Zink
    Acht Ligaspiele in Folge konnte Jos Luhukay mit dem FC St. Pauli nicht mehr gewinnen, doch der Niederländer sitzt am Kiez weiterhin fest im Sattel. Andreas Bornemann ließ als Sportlicher Leiter keine Zweifel an dem 56-Jährigen aufkommen und bestätigte, dass Luhukay die nötige "Power" für diese Aufgabe hat.
  • © imago images / Michael Weber
    Der 3:1-Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg erleichterte die Nerven des VfB Stuttgart, allen voran bei Ex-Nationalspieler Mario Gomez. Der erfahrene Routinier bekam es auch eine Woche nach seiner Kritik am Videoassistenten mit eben jenem zu tun und trotzdem konnte er seine torlose Serie - endlich - beenden.