• Facebook
  • Twitter
  • © imago

    1. FC Magdeburg trennt sich von Trainer Jens Härtel

    Einen Tag nach der 2:3-Niederlage gegen Jahn Regensburg hat der 1. FC Magdeburg am Montagabend die Reißleine gezogen und sich mit sofortiger Wirkung von Cheftrainer Jens Härtel getrennt. Damit reagieren die Verantwortlichen auf den bisher schwachen Saisonverlauf. Wer künftig an der Seitenlinie stehen wird, ist noch offen.
  • Regensburg

    Regensburg: Halbe Miete für den Klassenerhalt

    Der SSV Jahn Regensburg feierte am Sonntagnachmittag einen wichtigen Auswärtserfolg in Magdeburg. Das Team von Achim Beierlorzer drehte einen Rückstand kurz vor Schluss und hat nun die halbe Miete für den Klassenerhalt gesammelt. Mit 20 Punkten nach 13 Spielen grüßen die Regensburger von Rang 6.
  • Kiel

    Kiel: Gemischte Gefühle nach 4:4-Torfestival

    An dieses Spiel werden sich die Beteiligten wohl noch lange erinnern. Mit 4:4 trennten sich am Freitagabend der SC Paderborn und Holstein Kiel. Dabei bewiesen die Gäste aus dem hohen Norden eine hohe Moral, gaben den Auswärtssieg jedoch in den Schlussminuten noch aus der Hand. Freude und Frust lagen nach Schlusspfiff nah beieinander.

Empfehlung der Redaktion

Weitere Nachrichten:

  • Dresden
    Nach dem 1:8-Debakel der SG Dynamo Dresden gegen den 1. FC Köln folgte am Sonntag die nächste bittere Nachricht für die Sachsen. Mittelfeldspieler Patrick Möschl könnte der SGD für den Rest des Jahres fehlen.
  • Dresden
    Die SG Dynamo Dresden hat sich am vergangenen Samstag als dankbarer Eröffnungspartner der Karnevalssaison präsentiert und sich dem 1. FC Köln beinahe schon mit 1:8 ergeben. Nach einer passablen Anfangsphase brachen nach der Pause alle Dämme und sorgten für die höchste Niederlage der Dresdner
  • © imago
    Das Auswärtsspiel des Hamburger SV in Aue (3:1) war bereits abgepfiffen, als es zu einem dramatischen Zwischenfall kam: Ein HSV-Fan stürzte von einem Zaun und soll nach "Bild"-Angaben in Lebensgefahr schweben - bestätigt ist das allerdings nicht.
  • Dresden
    Vor dem morgigen Auswärtsspiel der SG Dynamo Dresden in Köln, sorgte die Kölner Polizei auf einer heutigen Pressekonferenz für Aufruhr. In dieser wurde u.a. der potentielle Einsatz von Wasserwerfern, Polizeipferden und -Hunden, sowie ein Sondereinsatzkommando angekündigt. Sie erklärte ebenfalls das "konsequente polizeiliche Durchgreifen". Die Verantwortlichen der SGD kritisierten nun diesen Auftritt.
  • © imago
    Bevor der Ball rollt, tippt Redakteur Kevin Jung den Spieltag.