• Facebook
  • Twitter
  • © imago/Schwarz

    Nach Trainerwechsel: Hannes Wolf will "um die Offenheit werben"

    Der Trainerstuhl beim Hamburger Sportverein zählt im deutschen Profifußball wahrlich nicht zu den sichersten. Am eigenen Leib musste dies heute Christian Titz erfahren: Der Übungsleiter wurde bei den Hanseaten freigestellt. Eine Entscheidung, die nicht nur bei vielen Anhängern der Elbestädter für Unverständnis sorgte. Neuer Mann an der Linie ist Hannes Wolf. HSV-Sportdirektor Ralf Becker sieht in dem 37-Jährigen "eines der größten Trainertalente in Deutschland."
  • Pauli

    Joker Allagui lässt St. Pauli jubeln

    Durch einen 1:0 Auswärtssieg beim MSV Duisburg setzt der FC St. Pauli seine Serie fort und ist nun in vier der letzten fünf Partien als Sieger vom Platz gegangen. Dies bedeutet gleichzeitig Platz 3 in der Tabelle. Dementsprechend froh zeigten sich die Spieler nach Abpfiff und bejubelten ihren Matchwinner.

Empfehlung der Redaktion

Weitere Nachrichten:

  • Duisburg
    Im Montagabendspiel der 2. Bundesliga feierte Torsten Lieberknecht sein Heimdebüt. Nach dem 2:1-Erfolg in Köln wollte der MSV gegen St. Pauli nachlegen und den ersten Heimsieg in dieser Saison erspielen. In einer ausgeglichenen Partie sorgte jedoch Sami Allagui kurz nach seiner Einwechslung für die Entscheidung.
  • © imago/foto2press
    Wer wird der "Spieler des 10. Spieltages"? Die Redaktion hat bereits eine Vorauswahl getroffen – nun liegt es an den Lesern, wer die Wahl, die bis Mittwoch um 16:00 Uhr läuft, gewinnt.
  • Paderborn
    Die starke Offensive von Aufsteiger Paderborn war zuletzt in aller Munde, beim torlosen Unentschieden gegen Union Berlin blieb der SCP jedoch erstmals seit Ende Februar in einem Heimspiel ohne Treffer. Dafür überzeugten die Ostwestfalen mit einer neuen Qualität.
  • Ingolstadt
    Auch im vierten Spiel unter Alexander Nouri, der Ex-Trainer Stefan Leitl abgelöst hatte, schaffte es der FC Ingolstadt nicht, einen Dreier einzufahren. Im Gegenteil: Gegen einen mutigen SV Sandhausen gab es eine herbe 0:4 Niederlage.
  • Hamburg
    Während es auswärts kaum besser laufen könnte, tut sich der Hamburger SV vor eigenem Publikum äußerst schwer - 0:5 gegen Regensburg, 0:0 im Derby gegen St. Pauli und nun erneut 0:0 gegen den VfL Bochum. Die letzten Ergebnisse zeigen: Gerade zu Hause hat der HSV Schwierigkeiten, gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen.