• Facebook
  • Twitter

1. FC Nürnberg: Jens Keller wohl vor dem Aus

© imago images / Bernd Müller

Jens Keller hat als Trainer des 1. FC Nürnberg wohl keine Zukunft mehr. Einem Bericht der "Bild" zufolge steht der 49-Jährige vor dem Aus.

Gegen Kiel noch auf der Bank

Beim kommenden Spiel in Kiel wird Keller demnach zwar noch auf der Bank sitzen, doch anschließend muss er den Club wohl verlassen – offenbar auch, wenn der Klassenerhalt gelingen sollte. Laut der "Bild" soll das Aus sogar bereits beschlossen sein. "Jens Keller wird in Kiel auf der Bank sitzen. Er hat bewiesen, dass er die Mannschaft auf Drucksituationen wie gegen Dresden oder in Wiesbaden gut einstellen kann", so Sportvorstand Robert Palikuca gegenüber der Zeitung.

Ob Keller auch bei einer möglichen Relegation (7. / 11.7.) noch das Sagen haben würde, ist fraglich. "Ich beschäftige mich aktuell ausschließlich mit der direkten Rettung am 34. Spieltag", so Palikuca, der Keller Anfang Juni noch ein weitere Saison zugesichert hatte.

Enttäuschende Bilanz

Doch insgesamt verlief die Saison für den Bundesliga-Absteiger zu enttäuschend. Nur acht von 33 Spielen wurden gewonnen, zudem setzte es 57 Gegentore – einzig Wehen Wiesbaden musste noch mehr Tore hinnehmen. Vor allem zuhause präsentierte sich der FCN schwach und gewann gerade mal drei Spiele – bedeutet Platz 17 in der Heimtabelle. Aus den letzten neun Spielen gab es nur einen Sieg – das 6:0 gegen Wiesbaden. Fünf Tage später ging Nürnberg mit 0:6 gegen Stuttgart unter.

Keller hatte das Traineramt erst im November von Damir Canadi übernommen, holte aus 20 Spielen aber nur 22 Punkte. Als Canadi im Herbst gehen musste, war Nürnberg Elfter. Unter Keller kam Nürnberg nicht über Rang 13 hinaus, verharrte ausschließlich im Abstiegskampf und zwar zwischenzeitlich sogar Vorletzter. Viel zu wenig für die Ansprüche der FCN, der sich im Sommer wohl neu aufstellen wird.