• Facebook
  • Twitter

Abgang: Alexander Siebeck verlässt den Karlsruher SC

Der Karlsruher SC und sein offensiver Mittelfeldspieler Alexander Siebeck gehen ab sofort getrennte Wege. Wie der Verein am Dienstag auf seiner Homepage mitteilte, wird sich der gebürtige Leipziger zur neuen Saison dem Berliner AK anschließen und in die Regionalliga wechseln.

Kein Durchbruch beim KSC

Mit dem Wechsel nach Berlin kehrt Siebeck auch wieder näher an seine Heimatstat Leipzig zurück, wo er zwischen 2008 und 2017 insgesamt neun Jahre aktiv war. Im Jahr 2017 wechselte der 25-Jährige von RB Leipzig II zu den Badenern, wurde aber seither an Energie Cottbus und Wiener Neustadt verliehen, ehe er nun zum BAK wechseln wird. In der Regionalliga ist Siebeck ohnehin kein Unbekannter, war er in der Nordost-Staffel mit 77 Einsätzen bei 24 Scorerpunkten doch recht erfolgreich. Beim KSC selbst konnte er sich nie richtig durchsetzen und schaffte es nur auf acht Einsätze ohne Torbeteiligung.