• Facebook
  • Twitter

Al Ghaddioui – Tor und Auswärtssieg bei Heimspiel in Regensburg

Gratulationen einsammeln, alte Bekannte treffen, Hände schütteln und zuvor mit einem Treffer den verdienten Auswärtssieg für seinen neuen Arbeitgeber eingetütet: Es war ein rundum gelungener Samstag-Nachmittag für Hamadi Al Ghaddioui. Weil es solche erfreulichen Samstag-Nachmittage für den Stürmer in Regensburg auch in der vergangenen Saison schön häufiger gegeben hatte, wurde der VfB Stuttgart auf den 28-jährigen Deutsch-Marokaner aufmerksam und verpflichtete ihn vom SSV Jahn als Mittelstürmer-Alternative zu Mario Gomez. Nun könnte – nach einigen schwächeren Vorstellungen in den vergangen Wochen – ausgerechnet in Regensburg der Knoten geplatzt sein.

Rückkehr für den Angreifer "etwas ganz Besonderes"

Die Partie sei „schon etwas Besonderes nach eineinhalb Jahren im Verein", betonte der Angreifer nach Spielschluss gegenüber dem „Kicker“ und gab damit Einblick in das Seelenleben eines Stürmers und Rückkehrers. Beim Jubeln habe er sich „etwas zurückgehalten" und seinen Treffer zum 3:1 und zur Vorentscheidung daher nur mit einem freudigen Lächeln und ohne große Gesten quittiert. "Man kennt alle im Verein. Es ist schon etwas anderes, wenn man ins Stadion läuft und jedes Gesicht kennt." Die gegenseitige Wertschätzung ist nach wie vor groß und so viel auch die Begrüßung des Regensburger Publikums durchaus freundlich aus.

Verdienter Sonderurlaub für Al Ghaddioui

Als Belohnung für Tor und gute Leistung an alter Wirkungsstätte nach seiner Einwechslung erhielt Al Ghaddioui obendrein auch einen Tag Sonderurlaub von seinem Coach, der sich mit seinem Stürmer freuen konnte und nach der Partie betonte „Es ist normal, dass man mal nicht trifft oder den Ball nicht festmachen kann. Das gestehe ich ihm auch zu." Zudem konstatierte Walter ihm gute Trainingsleistungen und dürfte sich ebenso wie sein Angreifer über das Tor beim SSV Jahn als verdienten Lohn gefreut