• Facebook
  • Twitter

Aue: Kooperation mit Spartak Moskau geplant

Der FC Erzgebirge Aue visiert offenbar eine internationale Kooperation an: Zwischen Spartak Moskau und dem Zweitligisten könnte es demnächst zu einer Zusammenarbeit kommen.

Torwarttrainer-Wechsel nur der Anfang?

Mit Domenico Tedesco wurde bei Spartak Moskau ein neuer Cheftrainer vorgestellt – eine Personalie, die erstmal wenig Einfluss auf den FC Erzgebirge Aue hat, sollte man meinen. Doch die Verpflichtung des ehemaligen Aue-Trainers macht sich tatsächlich auch an alter Arbeitsstelle bemerkbar: Auf gemeinsames Bitten des neuen Spartak-Trainers und MAx Urwantschky erteilte der Zweitligist seinem Torwarttrainer die Freigabe, ebenfalls nach Moskau zu wechseln. Dies bestätigte Präsident Helge Leonhardt gegenüber der "Bild" – und es scheint möglich, dass dies nicht der letzte Austausch zwischen den beiden Vereinen bleiben könnte.

"Wir können nur profitieren"

Offenbar wurde im Zuge des Torwarttrainer-Wechsels auch über eine tiefergreifende Kooperation gesprochen. Diese soll unter anderem beinhalten, dass talentierte Spieler aus Moskau nach Aue ausgeliehen werden, um Praxis zu sammeln. Auch ein Freundschaftsspiel der beiden Vereine soll geplant sein: "Wir möchten die Vereinbarung demnächst unterzeichnen. Spartak ist immerhin eine Top-Adresse im russischen Fußball", erklärt Leonhardt. Derzeit steht Spartak Moskau, übrigens der aktuelle Verein von Ex-Nationalspieler André Schürrle, lediglich auf Platz neun der Tabelle – ein Umstand, den Domenico Tedesco in möglichst naher Zukunft ändern soll. Und auch in Aue würde man sich wohl über einen Erfolg freuen, wenn es zu einer Kooperation kommen sollte: "Wir können von der Zusammenarbeit nur profitieren", so Leonhardt.