• Facebook
  • Twitter

Bericht: 1. FCN Nürnberg plant mit Stefan Kutschke

In Nürnberg nicht mehr gewollt, in Dresden aufgeblüht: Stefan Kutschke hat großen Anteil an der starken Hinrunde der SG Dynamo. Im Sommer soll er zurück zum FCN.

"Wir planen mit ihm"

Unter Nürnbergs Ex-Trainer Rene Weiler wurde Stefan Kutschke nach seinem Wechsel zum „Club“ im Sommer 2015 nicht glücklich. Wenige Wochen nach Saisonbeginn wurde er mit zwei weiteren Spielern vom Mannschaftstraining ausgeschlossen und trainierte individuell. Es folgte sogar eine Klage des Angreifers gegen den Verein, die er aber später zurück zog. Nach nur einem halben Jahr flüchtete der gebürtige Dresdener auf Leihbasis für anderthalb Jahre zu seinem Heimatklub Dynamo. Dort blüht er sportlich momentan auf, was auch den FCN-Verantwortlichen nicht entgangen ist. Laut einem Bericht des "Kicker" plant Nürnberg mit Kutschke, wenn der Leihvertrag zwischen den Vereinen im Sommer endet. "Wir planen mit ihm“, erklärte FCN-Sportvorstand Andreas Bornemann.

Kein Angebot für Burgstaller

Sechs Treffer erzielte der 28-Jährige in der Hinrunde und kam in jedem Spiel zum Einsatz. Durchaus gute Referenzen für einen neuen Anlauf in Nürnberg, zumal Weiler den Klub verlassen hat. Der klamme Klub könnte einen treffsicheren Stürmer zur neuen Saison ohnehin gut gebrauchen, da Leihgabe Tim Matavz voraussichtlich nach Augsburg zurückkehren wird. Top-Torjäger Guido Burgstaller (14 Tore) hat national und international Interesse geweckt Doch noch wiegelt sein Berater Mario Weger ab: "Es nervt mich, permanent diese Gerüchte zu kommentieren. Es liegt nichts vor. Und Punkt", sagte er dem Sportmagazin. Burgstaller wird aber spätestens im Sommer nicht mehr zu halten sein. Danach müsste wohl ein kostengünstiger Nachfolger gefunden werden. Da trifft es sich gut, dass dieser in Kutschke ohnehin schon unter Vertrag (Laufzeit bis 2018) steht.