• Facebook
  • Twitter

Bericht: Hansa mit "Schmerzgrenzen-Angebot" für Ex-Rostocker Hüsing

IMAGO / Langer

Hansa Rostock soll sich laut der "Bild" mit einer Rückholaktion von Oliver Hüsing beschäftigen. Der mittlerweile 29 Jahre alte Innenverteidiger verließ die Kogge im Sommer ablösefrei, um sich dem 1. FC Heidenheim anzuschließen.

Arbeitspapier läuft Ende Juni aus

Hüsing ist beim 1. FCH unangefochtener Stammspieler. In der laufenden Zweitliga-Saison lief er in 31 von 31 möglichen Partien auf, startete dabei einmal mit der Kapitänsbinde. Sein Vertrag ist noch bis 30. Juni dieses Jahres gültig, ob er weiterhin im Team von Cheftrainer Frank Schmidt bleibt, scheint noch nicht festzustehen. Interesse an einer Verpflichtung des 1,93-Meter-Hünen soll sein ehemaliger Arbeitgeber Hansa Rostock haben. Dieser werde laut der "Bild" "das mögliche höhere TV-Geld 1:1 ins Kader-Budget" investieren. Wie hoch dieses sein wird, stellt sich noch heraus. Da der Aufsteiger in der Vorsaison noch in Liga drei kickte, verdiente er in dieser Spielzeit diesbezüglich "nix, nächste Saison würde es bei Platz 14 etwa 450.000 Euro geben."

Das Blatt soll wissen, dass die Hansa-Kogge ihren ehemaligen Kapitän Hüsing zurückwill, weswegen "längst ein Schmerzgrenzen-Angebot für den Abwehrchef abgegeben" worden sei. Dieser schloss sich den Rostockern Anfang 2015 zunächst auf Leihbasis an, ehe er 2017 ablösefrei vom ungarischen Top-Klub Ferencváros Budapest verpflichtet wurde. Im Hansa-Dress absolvierte er wettbewerbsübergreifend 91 Spiele, in denen er zehn Tore und fünf Vorlagen sammelte.