• Facebook
  • Twitter

Bericht: Zukunft von Dynamo-Sportchef Minge ungewiss

© imago images / Hentschel

Die Zeit von Ralf Minge bei Dynamo Dresden könnte bereits Ende Juni vorbei sein. Im Aufsichtsrat wird über die Personalie kontrovers diskutiert. Angeblich wird schon ein Nachfolger gesucht.

Aufsichtsrat ist gespalten

Der Vertrag von Minge läuft zum 30. Juni aus, bislang ist es noch zu keiner Entscheidung über die weitere Zukunft gekommen. Nach "Bild"-Informationen ist eine Trennung mittlerweile wahrscheinlicher als eine Verlängerung des Kontrakts. Dem Vernehmen nach ist der Dresdner Aufsichtsrat in dieser Frage gespalten, nur drei Mitglieder sollen hinter Minge stehen. Ihm wird vorgeworfen, dass die sportliche Entwicklung in der jüngeren Vergangenheit mangelhaft verlief. Der 59-Jährige habe vor einigen Monaten intern bekanntgegeben, keinen weiteren langfristigen Vertrag mehr zu unterschreiben.

Ist im Herbst Schluss?

Im Vereinsumfeld war zuletzt erwartet worden, dass Minge zumindest bis zum Ende der Corona-Krise weiterhin die Geschicke lenken würde. Der Aufsichtsrat soll maximal dazu bereit sein, das Arbeitspapier bis zum Herbst auszuweiten und anschließend einen Nachfolger zu bestimmen. Minge würde allerdings gerne noch etwas länger bleiben. Die "Bild" zitiert das Gremium mit folgenden Worten: "Wir befinden uns derzeit in intensiven Gesprächen mit Ralf Minge. Diese führen wir selbstverständlichen intern und vertraulich, so dass es zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine weiterführenden Informationen mitzuteilen gibt." Dynamo befindet sich gegenwärtig im Abstiegskampf. Eine weitere Baustelle auf der Position des Sportchefs käme daher mehr als ungelegen.