• Facebook
  • Twitter

Bielefeld: Nach dem Klassenerhalt ist vor der Kaderplanung

Während sich die Mannschaft von Arminia Bielefeld nach dem am letzten Spieltag geglückten direkten Verbleib in der 2. Bundesliga in die Sommerpause verabschiedet, beginnt für die Führungsetage die Kaderplanung für die kommende Saison. Dabei verzeichnet die Arminia kuriose Abschiede, sportliche wertvolle Verluste und ein großes Fragezeichen.

Yabo geht – weitere Verträge laufen aus

Man möchte dem Team um Sportchef Samir Arabi beinahe einige Tage Ruhe gönnen. So kraftraubend war das Saisonfinale. Doch nach dem Klassenerhalt ist vor der personellen Planung. Möglichst nicht so aufreibend wie in diesem Jahr soll es werden. Dass dies schwierig genug werden wird, wissen Arabi und Co. Selbst. Schließlich wird der im Winter von RB Salzburg ausgeliehene und das Arminen-Spiel belebende Reinhold Yabo nach Österreich zurückkehren. Neun weitere Verträge laufen bei den Schützlingen von Trainer Jeff Saibene aus. Positive Prognosen gibt es bei Michael Görlitz und dem vom VfL Wolfsburg ausgeliehenen Leandro Putaro, die unter Saibene zu Stützen im Team zählten.

Sechs Spieler können gehen – bleibt Fabian Klos?

Nicht mehr geplant wird laut dem "Westfalen Blatt" hingegen mit Wolfgang Hesl, Daniel Davari, Sebastian Schuppan, Steffen Lang und Manuel Junglas. Kurios: Davari soll beim SC Paderborn bereits einen Vertrag für die 3. Liga unterzeichnet haben. Der ist nach dem Abstieg nun hinfällig. Ein Fragezeichen steht hinter Kapitän Fabian Klos, der sich zu seiner Zukunft bei Arminia bedeckt hält. Ein Liebäugeln mit anderen Vereinen verneinte Sportchef Arabi jedoch im Westfalen-Blatt.