• Facebook
  • Twitter

Darmstadt: Paik wechselt nun doch nach Südkorea

© IMAGO / Beautiful Sports

Das Wechseltheater um Darmstadts Seung-ho Paik hat nach über einem Monat nun ein Ende gefunden. Wie die Lilien am Dienstagnachmittag verkündeten, wechselt der 24-jährige Südkoreaner nun doch zurück in seine Heimat und wird zukünftig für Jeonbuk Hyundai Motors FC auflaufen. 

Transfer zieht sich über sechs Wochen 

Eigentlich war der Wechsel von Seung-ho Paik zu Jeonbuk Hyundai Motors schon vor sechs Wochen eine nahezu beschlossene Sache, ehe sich dessen Ex-Klub Suwon Samsung Bluewings einschaltete und auf seine Exklusivrechte an Paik hinwies, sollte der über eine Rückkehr in die Heimat nachdenken. Der angedachte Transfer geriet daraufhin ins Stocken und drohte sogar ganz zu platzen, bis Darmstadt 98 am Dienstagnachmittag nun doch Vollzug melden konnte.

"Natürlich hätten wir uns gewünscht, dass sich der Wechsel nicht über diesen längeren Zeitraum hinziehen würde", merkt Darmstadts Sportlicher Leiter Carsten Wehlmann an und ist entsprechend froh, dass die Verhandlungen nun doch noch zu einem Abschluss geführt haben. Zumal Paik bereits seit geraumer Zeit in der Heimat verweilte und nach zuvor 13 Liga-Einsätzen in den vergangenen Wochen nicht mehr für den Spieltagskader nominiert wurde. Da die – nicht offiziell bestätigte – Ablösesumme zudem bei rund 750.000 Euro liegen soll, wäre den Lilien in der Corona-Pandemie auch aus finanzieller Sicht geholfen. "Wir haben immer betont, dass es auch unser Ziel sein muss, als Verein Transfererlöse zu erzielen. Da die mit Jeonbuk Hyundai ausgehandelten Konditionen aus wirtschaftlicher Sicht für uns attraktiv waren, haben wir seinem Wunsch entsprochen und dem Transfer zugestimmt", sagt Wehlmann dazu.

Paik hofft auf Olympia 

Paik hingegen freut sich in erster Linie auf die Rückkehr in seine Heimat, wo er sich bei seinem neuen Verein vor allem für einen Platz in Südkoreas Olympia-Team empfehlen möchte. Mit einer Medaille in Tokio bliebe Paik dann nämlich auch der 20-monatige Wehrdienst für sein Heimatland erspart. "Ich habe das Gefühl, dass es aus sportlicher Sicht der richtige Schritt ist, zurück nach Südkorea zu wechseln und mich bei dem dortigen Meister Jeonbuk Hyundai durchzusetzen. Die vergangenen Wochen waren nicht einfach für mich, nun bin ich sehr froh darüber, dass sich alles geklärt hat", lässt Paik verlauten und kehrt Darmstadt nach 45 Pflichtspielen (drei Treffer und sechs Vorlagen) nun endgültig den Rücken.