• Facebook
  • Twitter

Dynamo Dresden: Köpke und Esswein im Visier?

© imago images / Revierfoto

Schlusslicht Dynamo Dresden will sich in der Winterpause personell verstärken, um die Abstiegsränge schnellstmöglich zu verlassen. Offenbar sind die Sachsen an einem Duo von Bundesligist Hertha BSC interessiert.

In Berlin auf dem Abstellgleis

Konkret soll es sich dabei um Angreifer Pascal Köpke und Flügelspieler Alexander Esswein handeln, wie "Tag24" berichtet. Beide kommen in der Hauptstadt nur zu sporadischen Einsätzen und spielen auch unter Herthas neuem Trainer Jürgen Klinsmann keine große Rolle.

Für Dresdens neuen Coach Markus Kauczinski hingegen könnten die beiden Bundesliga-Profis die nötige Qualität in der Offensive bringen, die die Sachsen für den Kampf um den Klassenerhalt dringend benötigen. Nur 17 Tore bedeuten, gemeinsam mit Darmstadt, die schwächste Torbilanz der gesamten Liga. Angreifer Moussa Koné, mit sechs Treffern für fast ein Drittel der Dynamo-Tore verantwortlich, benötigt Schützenhilfe.

Esswein war bereits in der vergangenen Saison an den VfB Stuttgart verliehen, da er in Berlin unter Pal Dardai keine tragende Rolle spielte. Auch in diesem Jahr steht lediglich ein Kurzeinsatz über 27 Minuten zu Buche. Pascal Köpke ist in dieser Saison sogar noch ohne eine einzige Minute Spielzeit in der Bundesliga und kam bisher lediglich fürs Regionalliga-Team zum Einsatz.

Dynamo-Vergangenheit

Neue Spieler müssen in Dresden zudem möglichst schnell funktionieren, ohne große Eingewöhnungszeit. Auch das spricht für die beiden ausgemusterten Hertha-Profis. Zwischen 2010 und 2011 absolvierte Esswein 33 Ligaspiele für Dynamo und erzielte starke 17 Tore.

Köpke hingegen zeigte während seiner Zeit bei Erzgebirge Aue seine Knipserqualitäten in der zweiten Liga. In seiner letzten Saison bei den Veilchen war der Sohn des Bundes- und Hertha-Torwarttrainers an 18 Saisontreffern direkt beteiligt (10 Tore, 8 Vorlagen). Damit hatte der 24-Jährige großen Anteil am Klassenerhalt. In 86 Pflichtspielen für Aue traf Köpke 31 mal und legte zwölf Treffer auf, war vor seinem Wechsel zur Hertha 2018 absoluter Leistungsträger.

Den neuen Trainer kennt Köpke noch aus seiner Zeit beim Karlsruher SC. “Natürlich schauen wir in jede Richtung, haben hier und da auch schon den Fuß in der Tür“, kommentierte Kauczinski mögliche personelle Verstärkungen. Schon bei der Vorstellung Kauczinskis hatte Dynamos Sportchef Ralf Minge  angekündigt, auf dem Transfermarkt aktiv werden zu wollen: “Dazu gehört auch, dass wir den aktuellen Kader in enger Abstimmung mit unserem neuen Cheftrainer im Winter verstärken werden."