• Facebook
  • Twitter

Dynamo Dresden stellt Kusej vom Trainingsbetrieb frei

IMAGO / Steffen Kuttner

Die Wege von Zweitliga-Aufsteiger Dynamo Dresden und Eigengewächs Vasil Kusej werden sich in diesem Sommer trennen. Wie die Sachsen offiziell bestätigen, wurde der 21-Jährige vom Training freigestellt, um sich einen neuen Arbeitgeber zu suchen.

Dynamo und Kusej planen Vertragsauflösung

Die SGD führt weiter aus, dass der Mittelstürmer in den Planungen keine Rolle mehr spielt und man an einer gemeinsamen Lösung arbeite, das ursprünglich bis 2022 datierte Arbeitspapier des gebürtigen Tschechen aufzulösen. Wohin es den 1,68-Meter großen Angreifer ziehen könnte, ist derweil noch nicht bekannt. Kusej schnürte seit der U17 seine Schuhe für die Dresdner und wurde im Jahr 2019 mit einem Profivertrag ausgestattet. Im September desselben Jahres folgte zunächst ein Leihgeschäft zum FC Wacker Innsbruck, wo er jedoch gerade einmal fünf Pflichtspiele absolvierte.

Tscheche ohne Profidebüt für die SGD

In der darauffolgenden Spielzeit 2020/21 wechselte Kusej ebenfalls wieder auf Leihbasis zu seinem einstigen Jugendverein FK Usti nad Labem in die tschechische zweite Liga, wo ihm in 27 Auftritten zwei Tore und eine Vorlage gelangen. Für die Profis von Dynamo Dresden konnte sich der junge Mittelstürmer – der noch in der U19-Bundesliga mit satten zwölf Treffern und sieben Vorlagen auf sich aufmerksam machte – nie nachhaltig empfehlen und wartet bis heute auf sein Profidebüt.