• Facebook
  • Twitter

Dynamo Dresden will Saisonstart gegen Sandhausen vergolden

Mit einem Sieg gegen den SV Sandhausen hätte Dynamo Dresden nach drei Spielen sieben Punkte auf dem Konto. Trainer Neuhaus will den Gegner aber nicht auf sein Image eines Dorfvereins beschränken.

Bisher jeweils vier Punkte

Am Samstag treffen im DDV-Stadion zwei Mannschaften aufeinander, die gut in die neue Zweitliga-Saison gestartet sind. Sowohl Dresden als auch Sandhausen können bisher einen Sieg und ein Remis vorweisen. Im DFB-Pokal lief es für beide allerdings holprig: Während sich die Dynamos zu einem mühevollen 3:2 gegen Regionalligist Koblenz quälten, mussten die Sandhäuser bereits in der ersten Runde ihre Koffer packen. Mit 1:2 unterlag man dem Viertligisten Schweinfurt. Klar, dass die Truppe von Kenan Kocak am Samstag um Wiedergutmachung bemüht ist. Und Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus warnt vor dem Spiel: "Sandhausen ist nicht der Dorfverein, für den ihn alle halten. Das ist ein gestandener Zweitligist".

Benatelli freut sich

In der Tat gehören die Kurpfälzer mittlerweile zum Inventar der zweiten Liga. Sie gehen bereits in ihre sechste Zweitliga-Spielzeit und haben sich somit im deutschen Unterhaus etabliert. In der Vorsaison konnte man die Dresdner am heimischen Hardtwald mit 2:0 bezwingen, im Rückspiel behielten die Schwarz-Gelben mit dem gleichen Ergebnis die Oberhand. Der Dresdner Neuzugang Rico Benatelli strebt derweil seinen nächsten Sieg im heimischen Stadion an: "Unsere Fans sind atemberaubend. Ich freue mich schon auf Samstag". Die Unterstützung der Zuschauer "war ein Grund für mich nach Dresden zu kommen". In den vorigen beiden Ligaspielen stand der frühere Würzburger in der Startelf und zeigte gute Leistungen, wie auch Neuhaus bestätigt: "Rico ist enorm wichtig für uns. Er hat ein gutes Auge, ist sehr mannschaftsdienlich und vorne gefährlich".

Hauptmann und Duljevic noch keine Optionen

Deshalb ist davon auszugehen, dass der Mittelfeldspieler, der gegen St. Pauli seine erste Vorlage beisteuerte, erneut von Beginn an auflaufen darf. Neuhaus ließ ebenfalls durchblicken, dass Stürmer Eero Markkanen "definitiv" erstmals im Zweitliga-Kader stehen wird. Haris Duljevic hingegen sei vorerst noch keine Option, genauso wie Niklas Hauptmann. "Er braucht noch eine Weile und erhält morgen nochmal eine Pause. Wir bauen ihn behutsam auf", so der 57-jährige Trainer. Außerdem werden Pascal Testroet, Justin Löwe sowie Marc Wachs im Aufgebot fehlen. Ob es auch ohne diese Spieler für ein gutes Ergebnis reicht, wird sich zeigen, wenn Schiedsrichter Timo Gerach die Partie am Samstag um 13 Uhr freigibt.