• Facebook
  • Twitter

Dynamo stellt Antrag und will Zuschauer-Teilausschluss aufschieben

Die SG Dynamo Dresden hat am Dienstag beim Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) den Antrag gestellt, den durch das Bundesgericht bestätigten Zuschauer-Teilausschluss nicht zu den ersten drei Heimspielen der Rückrunde umzusetzen.

K-Block gegen Sandhausen geschlossen?

Der Hintergrund: Im ersten Heimspiel nach der Winterpause gastiert Union Berlin im DDV-Stadion, danach kommen Hannover 96 und der 1. FC Kaiserslautern nach Dresden. Da alle drei Partien als Sicherheitsspiele eingestuft wurden, befürchtet die SGD im Falle eines Zuschauer-Teilausschlusses eine zusätzliche Verschärfung der Situation. Nimmt der DFB den Antrag an, wäre das Heimspiel gegen den SV Sandhausen am 19. März von der Schließung des kompletten K-Blocks betroffen. "Wir müssen nun die Entscheidung des DFB über den Antrag abwarten, erst dann können wir mit dem Vorverkauf beginnen. Dafür bitten wir unsere Fans um Verständnis", so Geschäftsführer Michael Born, der offen lässt, wie Dynamo mit dem Urteil des Bundesgerichts umgehen wird: "Hierzu werden wir uns nach vollständiger Kenntnisnahme der schriftlichen Urteilsbegründung abstimmen."