• Facebook
  • Twitter

Offiziell! Werner ist neuer Werder-Trainer – Vertrag bis 2023

IMAGO / Jan Huebner

Was sich in den letzten Tagen bereits angedeutet hatte, ist nun offiziell: Ole Werner ist der neue Trainer beim SV Werder Bremen – das gab der Bundesliga-Absteiger am Sonntag bekannt. Der ehemalige Kiel-Coach soll bis 2023 unterschrieben haben. Als Co-Trainer bringt er Patrick Kohlmann mit. 

Wohl Sechsstellige Ablöse

"Ole ist ein junger, spannender und sehr guter Trainer, der mit seiner Idee Fußball zu spielen sehr gut zu Werder passt. Er will unseren Weg, eine junge, entwicklungsfähige Mannschaft aufzubauen, absolut mitgehen. Er hat als Cheftrainer erfolgreich in Kiel gearbeitet, kennt die 2. Liga und wird sich als Norddeutscher schnell in Bremen zurechtfinden", erklärt Frank Baumann, Geschäftsführer bei den Grün-Weißen.

Werner war Ende September überraschend bei Holstein Kiel zurückgetreten, nachdem der Saisonstart nicht wie erhofft verlaufen war. Weil er aber noch bis 2022 bei den Störchen unter Vertrag stand, musste der SVW wohl eine "sechsstellige Ablöse" berappen, wie die "Bild"-Zeitung berichtet. Beim Bundesliga-Absteiger soll er nun ein Arbeitspapier bis 2023 unterschrieben haben. Gemeinsam mit Ole Werner wird Patrick Kohlmann als Co-Trainer zu Werder wechseln, der bereits in Kiel mit Werner zusammengearbeitet hatte. Ansonsten wird es im Trainer- und Funktionsteam keine weiteren Veränderungen geben.

"Die passende Aufgabe"

Werner, der bereits im Sommer bei Werder gehandelt worden war, freut sich auf seine neue Aufgabe: So war es für ihn direkt "spürbar, dass es auf beiden Seiten die gleiche Auffassung über Spiel- und Arbeitsweise gibt. Das hat mich davon überzeugt, dass Werder die passende Aufgabe für mich ist". Bremen stehe für "mutigen und offensiven Spielstil und für ein geschlossenes Miteinander. Das sind Dinge, mit denen ich mich gut identifizieren kann." Nun wolle er in den kommenden Spielen "um jeden Punkt kämpfen".

Der 33-Jährige war seit Mitte September 2019 – also etwa zwei Jahre – Cheftrainer in Kiel und stand in 74 Spielen an der Seitenlinie – bei einem Punkteschnitt von 1,58. Nun wartet mit Werder eine neue Herausforderung. Sein Debüt feiert er bereits am kommenden Freitag im Heimspiel gegen Aue. Werner tritt die Nachfolge von Markus Anfang an, der vor einer Woche zurückgetreten war, nachdem die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen ihn aufgrund eines gefälschten Impfzertifikates eingeleitet hatte. Zuletzt wurde das Team zunächst von Co-Trainer Danijel Zenkovic und gegen Kiel am Samstag dann von U19-Coach Christian Brand betreut. Mit 20 Punkten aus 15 Spielen steht Werder derzeit auf Rang 10.