FCN-Talente bringen Millionen: Aber bleibt Castrop jetzt in Nürnberg?

Die Talente des 1. FC Nürnberg haben in dieser Saison einmal mehr auf sich aufmerksam gemacht. Darunter auch Jens Castrop, der in der Länderspielpause sein Debüt für die deutsche U21-Nationalmannschaft gab. Schon im vergangenen Sommer beschäftigte sich der 20-Jährige mit einem Wechsel, doch jetzt deutet sich ein Verbleib an.

Wohlfühlfaktor statt Weiterverkauf

Bei Jens Castrop ging der FCN im letzten Sommer finanziell ins Risiko. Denn der zentrale Mittelfeldspieler war im Winter 2022 ursprünglich nur vom 1. FC Köln ausgeliehen worden. Dort spielte Castrop sieben Jahre lang in den Jugend- und Nachwuchsmannschaften. Als sich Castrop jedoch im zweiten Jahr bei den Nürnbergen als Stammspieler durchbiss, stieg der Wert des 20-Jährigen schnell. Nürnberg zog eine Kaufoption in Höhe von 450.000 Euro - woraufhin spekuliert wurde, dass der Mittelfeldspieler direkt gewinnbringend weiterverkauft wird.

Castrop schien dem Gedanken nicht abgeneigt zu sein, doch der zentrale Mittelfeldspieler blieb in Nürnberg. Und mittlerweile scheint der 20-Jährige seine Zukunft auch über das Saisonende hinaus am Valznerweiher zu planen. Wie die "Bild" berichtet, soll Castrop nach den Abgängen von Nathaniel Brown und Can Uzun (beide zu Eintracht Frankfurt) das neue Gesicht der Nürnberger werden. Aber nicht nur die sportliche Perspektive, dass der FCN sein Spiel wohl um Castrop herum aufbauen will, wirkt sich positiv aus. Auch der Wechsel von Bruder Lenni Castrop in die Nürnberger U17 bringt einen neuen Wohlfühlfaktor mit. Denn der Lebensmittelpunkt des gebürtigen Düsseldorfers scheint sich nun vollständig ins Frankenland zu verlagern.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"