• Facebook
  • Twitter

FCN: Torhüter-Lazarett füllt sich wieder

© imago 46123348

Die Torhüter-Position beim 1. FC Nürnberg ist in dieser Saison wohl eine der am schwierigsten zu besetzenden Positionen im deutschen Profi-Fußball. Nachdem beim ehemaligen Bundesligisten während der Hinrunde zeitweise nicht ein einziger Profi-Torwart einsatzbereit zur Verfügung stand und der U19-Keeper Benedikt Willert einspringen musste, verpflichteten die Franken Mitte November den vereinslosen Felix Dornebusch.

Mathenia kommt zurück, Dornebusch ist verletzt

Der ehemalige Bochumer kam in fünf Partien im abgelaufenen Jahr zwischen den Pfosten des FCN zum Einsatz und hielt seinen Kasten – trotz der argen Defensivprobleme des FCN – immerhin zweimal sauber. Während der Winterpause schien es so, als würde sich durch die Rückkehr des lange verletzten Christian Mathenia die Situation wieder ein wenig entspannen. Nach dessen Kniescheibenbruch war eigentlich das Saison-Aus beim ehemaligen Hamburger befürchtet worden, doch nach einem guten Heilungsverlauf stand der Schlussmann in den letzten Tests schon wieder auf dem Rasen. Trainer Jens Keller war ob der nun wieder steigenden Optionen auf der wichtigen Position zwischen den Pfosten sichtlich erleichtert. Doch wie der Verein nun am Montag über seine sozialen Netzwerke verlauten ließ, zog sich Felix Dornebusch einen Anriss des Innenbandes im rechten Ellenbogen zu und wird somit mehrere Wochen fehlen. Damit wird die gerade erst wieder etwas entspannte Situation auf dieser Position gleich wieder etwas schwieriger.