• Facebook
  • Twitter

FCN trennt sich von Keller – Wiesinger und Mintal übernehmen

© imago images / Zink

Nach dem Sturz auf den Relegationsplatz hat der 1. FC Nürnberg Konsequenzen gezogen und sich mit sofortiger Wirkung von Cheftrainer Jens Keller getrennt. Auch Co-Trainer Thomas Stickroth muss gehen. Für die Relegation übernehmen Michael Wiesinger und Marek Mintal.

"Neuer Impuls"

Überraschend kommt die Trennung nicht, bereits vor einer Woche hatte sich das Aus des 49-Jährigen angekündigt. "Diese Entscheidung haben wir uns alles andere als leicht gemacht. Jens hatte ein hervorragendes Verhältnis zur Mannschaft", erklärte FCN-Sport-Vorstand Robert Palikuca. Dennoch sei man nach "reiflichen Überlegungen", "zahlreichen Gesprächen" und einer "intensive Analyse" zu dem Entschluss gekommen, "dass wir noch einmal einen neuen Impuls setzen wollen".

Keller hatte das Traineramt erst im November von Damir Canadi übernommen, holte aus 21 Spielen aber nur 23 Punkte. Gerade mal fünf Spiele gewann Nürnberg unter Keller, acht ging verloren. Auf ein 6:0 in Wiesbaden – es war der einzige Sieg seit dem Re-Start – folgte ein 0:6 gegen Stuttgart. Als Canadi im Herbst gehen musste, war Nürnberg Elfter. Doch unter Keller kam Nürnberg nicht über Rang 13 hinaus und verharrte im Abstiegskampf.

Wiesinger und Mintal sollen den FCN retten

Nun sollen NLZ-Leiter Michael Wiesinger und U21-Coach Marek Mintal den FCN vor dem Durchmarsch in die 3. Liga bewahren. Das Duo wird zunächst in den beiden Relegationsspielen gegen den Dritten der 3. Liga (7. / 11. Juli) auf der Bank sitzen. "Michael Wiesinger und Marek Mintal waren für uns dabei die einzige sinnvolle Lösung", so Palikuca. "Beide kennen die Mannschaft, das Umfeld und können ohne Eingewöhnung direkt loslegen." Wiesinger spricht derweil von einer "Selbstverständlichkeit, wenn ich gefragt werde, dem Club zur Verfügung zu stehen. Darüber musste ich nicht nachdenken." Das gleiche gelte für Mintal.

"Diese beiden Spiele sind die wichtigsten in der jüngeren Vereinsgeschichte. Wir haben zusammen einen Auftrag: den Club in der Liga zu halten. Aber dafür benötigt es nicht nur zwei neue Trainer und die Mannschaft, sondern alle, die sich mit dem Club verbunden fühlen", so der Interimcoach. Wie man einen Klub erfolgreich durch die Relegation bringt, stellte Wiesinger in der Saison 2009/10 schon mit dem FC Ingolstadt unter Beweis, als er mit den Schanzern in die 2. Liga aufstieg.