• Facebook
  • Twitter

Fix: Makienok folgt beim FC St. Pauli auf Veerman

© imago images / Steffen Kuttner

Seit gestern stand der Abschied von Sturm-Hüne Henk Veerman beim FC St. Pauli fest. Nun wurde bereits der Nachfolger verpflichtet: Simon Makienok schließt sich den Kiezkickern an. 

Ablösefreier Neuzugang

Erst am Freitag vermeldete der FCSP, dass Stoßstümer Henk Veerman zurück zum SC Heerenveen in die niederländische Heimat wechselte, doch ein Nachfolger für den Stoßstürmer wurde nun bereits gefunden. Wie es sich schon angekündigt hatte, verstärkt der 29-jährige Däne Simon Makienok den Angriff der Kiezkicker. Dabei kommt er ablösefrei ans Millerntor, nachdem sein Vertrag bei Zweitligaabsteiger Dynamo Dresden ausgelaufen war, und unterschreibt bei den Braun-Weißen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

"Simon ist allein schon durch seine 2,01 Meter körperlich sehr präsent – also ein klarer Zielspieler und genau das, wonach wir wieder gesucht haben", weiß Pauli-Cheftrainer Timo Schultz um die Qualitäten seines Neuzugangs. Seine "herausragende Kopfballtechnik" ermögliche zudem "weitere Handlungsmöglichkeiten in der Offensive."

Bewegte Vita

Im letzten Halbjahr kam der 2,01 Meter große Angreifer bei Dresden auf drei Toren in neun Spielen. Zudem blickt er auf die Stationen Bröndby IF, US Palermo, Charlton Athletic, Preston North End sowie FC Utrecht zurück, ehe er im vergangenen Winter in die 2. Liga kam.  Insgesamt erzielte der Angreifer in 233 Profi-Einsätzen 75 Treffer und bereitete weitere 16 Tore vor. Auch Makienok selbst zeigt sich überaus erfreut: "Ich habe St. Pauli immer als besonderen Verein wahrgenommen und es bedeutet mir viel, jetzt ein Teil dieser Geschichte sein zu können." Er teile die Werte des Vereins und wolle nach den "positiven Gesprächen mit dem Cheftrainer" nun erfolgreich in die Zukunft schauen. Wie es dem Dänen gelingen wird, die Rolle des überaus ähnlichen Veermans mit seinen eigenen Qualitäten auszufüllen, wird die kommende Saison zeigen.