• Facebook
  • Twitter

Freitagsspiele: Aue in Leipzig – 1860 in Heidenheim

Am Freitagabend startet die 2. Bundesliga in ihren 3. Spieltag in der Saison 2014/15. Nach den ersten Wochen der neuen Pflichtspielsaison zeichnet sich bei einigen Teams ein leichter Trend ab, in welche Richtung die Reise in dieser Spielzeit gehen könnte. Dafür gibt liga2-online.de einen Ausblick auf die einzelnen Spiele und die Voraussetzungen unter denen sie stehen. Am Freitagabend stehen gleich mehrere Teams auf dem Platz, die mehr als mäßig in die Saison gestartet sind. Am Millerntor treffen die Ein-Punkte-Teams vom FC St. Pauli und Sandhausen aufeinander. In Heidenheim und Leipzig wollen die Aufsteiger weiter die Liga aufmischen.

 FC St. Pauli vs. SV Sandhausen: Wer holt den zweiten Punkt?

Die Ausgangslagen beider Teams sind vor dem Spiel am Millerntor recht unterschiedlich, auch wenn man in der Tabelle mit einem Punkt in der unteren Tabellenregion steht. Beide Teams trennt nur ein Gegentor, was die Hamburger mehr kassierten als die Männer von Alois Schwartz. Dennoch werden die Paulianer als Favorit in die Partie gehen. Nicht nur, weil sie im DFB-Pokal ihre Aufgabe souverän gelöst haben, sondern auch weil sie vor eigenem Publikum nach dem schwachen 1:1 gegen Ingolstadt und der Niederlage in Aalen etwas gut zu machen haben. Dabei fehlen werden allerdings Robin Himmelmann und Marcel Halstenberg.

Die Gäste vom Hardtwald dagegen holten sich nach der Auftaktniederlage in Darmstadt und dem Remis gegen den 1. FC Kaiserslautern mussten die Sandhäuser am vergangenen Sonntag im DFB-Pokal eine böse 1:4-Niederlage bei Drittligist Arminia Bielefeld einstecken. Trainer Schwartz vermisste nach dem Spiel die Galligkeit seiner Mannschaft und die Lust zu Siegen. Dieses Engagement sollen seine Schützlinge am Freitag wieder auf den Platz bringen, um zählbares aus Hamburg mitzunehmen. Fehlen werden dabei Kevin Kratz, Robert Zillner, Simon Tüting, Nicky Adler und Ranisav Jovanovic.

1. FC Heidenheim vs. TSV 1860 München: Geht die Löwenkrise weiter?

Auf der Ostalb kommt man aus der Partystimmung in den letzten Wochen gar nicht mehr heraus. Nach dem geschafften Aufstieg in die 2. Bundesliga begannen die Männer von Trainer Frank Schmidt den 1. Spieltag gleich mal mit einem Sieg über den FSV Frankfurt. Die Niederlage bei Eintracht Braunschweig am 2. Spieltag fiel am Ende klar zu hoch aus und die Heidenheimer ließen immer wieder ihre spielerischen Möglichkeiten aufblitzen. Spätestens nach dem Einzug in die 2. Runde des Pokals ist man im weiten Rund aber wieder bestens gelaunt. Bis auf Alper Bagceci und Timo Beermann steht gegen den TSV auch die gesamte Mannschaft zur Verfügung, damit diese Freude bestehen bleibt.

Auf der Gegenseite ist die Stimmung wesentlich getrübter. Nach zwei Spieltagen steht man in München ohne Punkt am Tabellenende. Auf die extrem bittere und unnötige 2:3-Niederlage beim 1. FC Kaiserslautern folgte eine Demütigung im eigenen Stadion. Mit 0:3 ging man chancenlos gegen Aufsteiger RB Leipzig unter. Da half auch der hart erkämpfte Einzug in die 2. Runde des DFB-Pokals nur bedingt weiter. Trainer Ricardo Moniz hatte nach den Disziplinarstrafen gegen einige seiner Spieler auch gleich seinen Kapitän gewechselt das Amt von Julian Weigl übernahm gegen die Störche Christopher Schindler. Gegen die Heidenheimer muss Moniz noch dazu auf Vallori, Burger, Wojtkowiak und Hain verzichten.

RB Leipzig vs. Erzgebirge Aue: Das erste Treffen unter Rivalen

In Aue wird man es wahrscheinlich nicht hören wollen, dass einige Anhänger von RB Leipzig von einem Derby sprechen. Zu wenig Tradition sei in diesem Spiel verankert, da die Leipziger ein noch viel zu junger Verein seien. Ein Lokalduell ist es aber aufgrund der geographischen Gegebenheiten in jedem Fall. Die Heimelf von Alexander Zorniger kommt mit der wohl breitesten Brust in der 2. Liga daher. Als Aufsteiger hat man sich überragend in die Liga eingeführt und steht mit an der Tabellenspitze. Zudem konnte man mit dem SC Paderborn noch einen Bundesligisten aus dem Pokal werfen. Am Freitag werden bis auf Fabio Coltorti, Fabian Franke, Henrik Ernst und Terrence Boyd alle Spieler auf den ersten Sieg vor heimischem Publikum in der 2. Bundesliga brennen.

Die Gäste dagegen wollen überhaupt den ersten Sieg in der 2. Liga in dieser Saison einfahren. Das könnte angesichts der aktuellen Form des Gegners aber schwierig werden. Immerhin hat man sich nach zwei Niederlagen zu Beginn der Saison im Pokal gegen Carl Zeiss Jena durchsetzen können. Bei einer weiteren Niederlage gegen die Leipziger winkt aber wohl weiter die rote Laterne für die Sachsen. Um das zu verhindern soll von dort etwas mitgenommen werden. Zwar zeigten sich die Auer in den letzten Jahren auswärts immer mit großen Problemen, doch warum soll nicht gerade im Premierenspiel gegen Leipzig etwas daran geändert werden? Fehlen wird für dieses Unterfangen offensichtlich nur Patrick Schönfeld.

FOTO: Hübner