• Facebook
  • Twitter

Hannover: Fünf Spieler missachten Corona-Vorschriften

©imago images / Picture Point

Weil sich fünf Profis nicht an die Hygienemaßnahmen gehalten haben, wurden sie nun sanktioniert: Neben einer Ordnungsstrafe der Polizei dürfen sie auch nicht am Mannschaftstraining teilnehmen.

Zu fünft in einem Auto

Nach "Bild"-Angaben handelt es sich um Josip Elez, Felipe, Miiko Albornoz, Sebastian Soto und Simon Stehle. Sie sollen am vergangenen Sonntag im Hotel gemeinschaftlich das Spiel der Hannoveraner gegen Heidenheim am Fernseher verfolgt haben, da sie für die Partie nicht im Kader standen. Anschließend fuhren sie zusammen in einem Auto nach Hause, ohne dass dabei die vorgeschriebenen Masken getragen wurden. Die Polizei stoppte den Wagen und verhängte gegen jeden der Spieler ein Bußgeld in Höhe von 250 Euro.

"Das war eine schwere Dummheit"

Wie der Klub mitteilte, wurde das Quintett bis auf Weiteres aus dem Mannschaftstraining gestrichen. Die Akteure, die vor der Aktion negativ auf das Coronavirus getestet worden waren, müssen sich nun also individuell fithalten. 96 informierte die DFL unmittelbar nach dem Vorfall. "Das war eine schwere Dummheit! So etwas darf nicht passieren. Die Jungs haben unüberlegt gehandelt, nicht nachgedacht", wird Sportchef Gerhard Zuber von Bild zitiert. Am Samstag soll ein zweiter Corona-Test durchgeführt werden. Sollte auch dieser negativ ausfallen, wäre ein Einsatz der Profis am Sonntag gegen Darmstadt grundsätzlich denkbar. Der Verein äußerte sich bislang nicht über die genaue Dauer der Disziplinarmaßnahme.