• Facebook
  • Twitter

Heidenheim: Robert Strauß wechselt nach Karriereende in die Geschäftsstelle

© imago images / Revierfoto

Seit über acht Jahren steht Robert Strauß für den 1. FC Heidenheim auf dem Platz. Nach der Saison ist Schluss – dafür geht es hinter den Kulissen weiter. 

202 Spiele beim FCH

Am 1. Januar 2012 begann zwischen dem 1. FC Heidenheim und dem vom FC Erzgebirge Aue verpflichteten Robert Strauß eine langfristige Zusammenarbeit, die man im Profifußball in dieser Form nicht so oft sieht. Seit nunmehr achteinhalb Jahren schnürt der 33-Jährige die Fußballschuhe für den FCH – beendet seine Karriere aber zum Ende der laufenden Saison.

Doch nach 202 Pflichtspielen ist für Strauß beim FCH noch nicht Schluss: Ab Juli wechselt der Verteidiger die Defensivreihe aus dem Platz gegen eine Stelle als Assistent des FCH Vorstands aus: "Wir freuen uns außerordentlich, dass wir auch nach Beendigung seiner aktiven Karriere weiterhin auf die Dienste von Robby zählen können", erklärte der Vorstandsvorsitzende Holger Sanwald: "Er ist ein absolut verdienter Spieler, ist mit dem 1. FC Heidenheim 1846 von der 3. Liga in die 2. Bundesliga aufgestiegen und hat sich in mehr als acht Jahren stets als hoch verlässlicher Teamplayer erwiesen." Darauf wolle man auch in Zukunft bauen: "Zudem bringt Robby durch seine sportliche Erfahrung als Profi und sein wirtschaftswissenschaftliches Studium wertvolle Fähigkeiten für alle Geschäftsbereiche des FCH mit."

Strauß freut sich auf die neue Rolle: "Natürlich werde ich das Fußballspielen, die Zeit auf dem Platz mit meinen Mannschaftskameraden und die Unterstützung der Fans nach 17 Jahren als Profifußballer sehr vermissen", so der bald ehemalige Profi: "Gleichzeitig freue ich mich aber ungemein auf meinen Karriereschritt in der FCH Geschäftsstelle, auf viele abwechslungsreiche Herausforderungen und darauf, viel Neues zu lernen."