• Facebook
  • Twitter

Offiziell: Timo Beermann wechselt zurück nach Osnabrück

imago images / foto2press imago images / foto2press

Der 1. FC Heidenheim muss sich von einem weiteren Spieler verabschieden: Timo Beermann wechselt zurück zum VfL Osnabrück. 

Rückkehr nach Osnabrück beschlossen

2013 verließ Timo Beermann den VfL Osnabrück, um sich dem 1. FC Heidenheim anzuschließen. 118 Partien sollte der Innenverteidiger in den nachfolgenden Jahren für den heutigen Zweitligisten, der ganz knapp den Aufstieg in die Bundesliga verpasste, absolvieren. 21 Ligapartien fielen davon in die nun abgelaufene Saison. Nachdem Beermann zu Anfang der Spielzeit in der Regel vom Anpfiff weg auf dem Platz stand, musste er zur Saisonmitte öfter Platz auf der Bank nehmen, bevor er zum Ende wieder einen festen Platz in der Startelf hatte. Im Relegations-Hinspiel gegen Werder Bremen war er auch dabei, im Rückspiel musste Beermann passen.

Der 1. FC Heidenheim bleibt also in der 2. Liga, Beermann auch – allerdings bei einem anderen Verein. Es steht ein Abschied bevor – und zwar in Richtung der fußballerischen Heimat: "Genau wie Sebastian Griesbeck wird auch Timo Beermann eine sportliche und persönliche Lücke bei uns hinterlassen, die es für uns zu schließen gilt", bestätigte Holger Sanwald in einer Mitteilung des Vereins den Abgang. "Nach seinem Wechsel vor sieben Jahren von Osnabrück zu uns hat er sich damals in der Vorbereitung direkt einen Kreuzbandriss zugezogen. Aber er hat sich zurückgekämpft und wir konnten nach unserem Aufstieg in der 2. Bundesliga immer auf ‚Eule‘ als Leistungsträger zählen."

Abschied nach sieben Jahren

Nun kehrt Beermann abslösefrei nach Osnabrück zurück, wo er schon in der Jugend spielte. Im Laufe der Jahre stieg er von der U19 über die zweite Mannschaft zu den Profis auf. Nach sieben Jahren Heidenheim geht es nun zurück: "Nachdem meine Gedanken über eine Rückkehr zu meinem Ausbildungsverein und in meine Heimat gereift sind, hat der positive Austausch mit Benjamin Schmedes den letzten Ausschlag gegeben. Ich hatte eine fantastische Zeit in Heidenheim, nehme viele Erfahrungen mit und ich freue mich darauf, diese nun wieder für den VfL einsetzen zu können, um unsere gemeinsamen Ziele zu erreichen", sagte Beermann in einer Mitteilung seines neuen Arbeitgebers.

Bei den Niedersachsen blickt Sportdirektor Schmedes Beermanns Einsätzen für die Lila-Weißen erwartungsfroh entgegen: "Wir haben die Gelegenheit genutzt, mit Timo Beermann einen sehr erfahrenen Zweitligaprofi zu verpflichten und sind froh darüber, dass er sich für den VfL Osnabrück entschieden hat. Mit seiner Erfahrung und seinen fußballerischen Qualitäten kann er die Entwicklung unserer Mannschaft fördern. Seiner Kopfballspiel, das Zweikampfverhalten und die Spieleröffnung passen auf unser Bedarfsprofil im Defensivverbund."