• Facebook
  • Twitter

Karslruher SC: Leichtere Kopfverletzung bei Carlson

© imago images / Carmele/tmc-fotografie.de

Dirk Carlson, Linksverteidiger des Karlsruher SC, musste am Sonntag mit einer schwer anmutenden Kopfverletzung ausgewechselt werden. Der Verein konnte jedoch mittlerweile Entwarnung geben.

Fuß an den Kopf

Nicht nur eine Führung hat der KSC am Sonntag im Ligaspiel gegen den VfL Osnabrück hergeschenkt, auch drei verletzungsbedingte Wechsel trübten den Spieltag für die abstiegsbedrohten Karlsruher. Am schwerwiegendsten erschien dabei die Verletzung von Linksverteidiger Dirk Carlson. Der 21-Jährige Luxemburger bekam bei einem Kofballversuch nach einer Karlsruher Ecke den Fuß von VfL-Stürmer Assam Ceesay, der aus der Drehung den Ball wegschlagen wollte, an den Schädel (33.). Die Folge: Strafstoß, Rot für den Stürmer und eine Kopfverletzung bei Carlson.

Drei verletzungsbedingte Wechsel

Während der junge Verteidiger minutenlang auf dem Platz behandelt werden müsste, wartete Ceesay noch auf dem Feld, um sich für das vorherige unglückliche Foul zu entschuldigen. Mit einer dicken Bandage um den Kopf und auf einer Trage musste Carslon jedoch anschließend ausgewechselt werden. Der anschließende Elfmeter wurde von Wanitzek verschossen. Das Spiel endete 1:1. Auch nach dem Spiel meldetee sich Ceesay nochmals über 'Twitter', indem er sich entschuldigte und beteuere, den Gegenspieler nicht gesehen zu haben. Er wünsche ihm eine schnelle Genesung. Am Abend konnte der KSC allerdings schon leichte Entwarnung geben: Dirk Carlson habe sich lediglich eine eine Schnittwunde vom gegnerischen Stollen zugezogen, heißt es. Er sei nur vorsorglich ins Krankenhaus gebracht worden. Neben der Verletzung Carlsons reihten sich zusätzlich Marc Lorenz und Neuzugang Babacar Gueye ein, die ebenfalls früher ausgewechselt werden mussten. Ein gebrauchter Sonntag also für den Karlsruher SC.