Nach fünf Jahren wieder schwarze Zahlen auf Schalke

Nach der 0:3 Niederlage in Karlsruhe am Sonntag steht der FC Schalke 04 weiter auf dem 16. Tabellenplatz in der zweiten Liga. Während es sportlich also weiter schwierig läuft, hat der Verein zumindest im finanziellen Bereich positive Meldungen zu verkünden.

Erhebliche Umsatzsteigerung

2018 hatte der Traditionsverein zuletzt kein Minus zu verbuchen gehabt. Das hat sich nun im ersten Halbjahr 2023 geändert. Der Absteiger aus der Bundesliga verkündete, dass sich der Umsatz im ersten Halbjahr 2023 erheblich gesteigert habe. Die Zahlen verbesserten sich von 55,9 Millionen auf 81,7 Millionen Euro. Das bedeutet eine Umsatzsteigerung von 25,8 Millionen Euro. Zur Folge hat das laut der Meldung einen Überschuss im ersten Halbjahr von 9,3 Millionen Euro erzielt. Laut den Schalkern war der Hauptgrund für die Verbesserung der finanziellen Lage die Teilnahme an der ersten Bundesliga. Diese hätte auch eine Steigerung bei den Zuschauereinnahmen herbeigeführt. Die Verbindlichkeiten wurden außerdem von 180,1 Millionen Euro auf 165,1 Millionen Euro gesenkt.

"Unsere Arbeit der vergangenen Jahre hat Früchte getragen und es möglich gemacht, drei zentrale Ziele parallel zu verfolgen: ein gemessen an den sportlichen Zielen konkurrenzfähiges Budget für die Mannschaft aufzustellen, den Abbau der Verbindlichkeiten konsequent fortzusetzen und schlussendlich ein positives Ergebnis zu erzielen", freute sich Christina Rühl-Hamers. Diese ist im Vorstand für den Finanzbereich zuständig.

Verein beschäftigt sich mit der dritten Liga

Aufgrund der aktuellen Tabellenposition beschäftigt sich der FC Schalke 04 auch mit dem Horrorszenario dritte Liga. In der Vergangenheit habe man mit dem Thema nicht geplant, "aber natürlich beschäftigen wir uns mit der Situation, schauen sie uns an und berechnen ganz seriös, was das für Schalke bedeuten würde", erklärte Rühl-Hamers dem SID. Der erneute Abstieg aus der Bundesliga sei bereits ein spürbarer Rückschlag mit erheblichen finanziellen Auswirkungen gewesen. Da kann man nur erahnen, welche finanziellen Folgen ein Abstieg in die dritte Liga haben würden.

Für das Finanzjahr 2023 wird dennoch erstmal mit einem einstelligen Millionengewinn gerechnet. Damit es im Jahr 2024 nicht einen erneuten Rückschlag gibt, brauchen die Königsblauen dringend Punkte. Die nächsten soll es am Samstag um 13:00 Uhr im Duell mit Hannover 96 geben.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"