• Facebook
  • Twitter

Nach Tod von Hertha-Fan: Polizei nimmt Mann in Rostock fest

IMAGO / Rupert Oberhäuser

Die Polizei hat am Mittwochvormittag einen 24-jährigen Mann in Rostock festgenommen. 

Hertha-Fan mit der Faust ins Gesicht geschlagen

Ihm wird vorgeworfen, am Abend des 19. Mai nach dem Relegationsspiel zwischen Hertha BSC und dem Hamburger SV einem 55-jährigen Hertha-Fan so heftig mit der Faust ins Gesicht geschlagen zu haben, dass dieser ungebremst zu Boden fiel und mit dem Hinterkopf auf dem Asphalt aufschlug. Der 55-Jährige erlitt durch den Aufprall ein schweres Schädel-Hirn-Trauma und verstarb trotz intensiver medizinischer Behandlung am 22. Juni.

Noch am Mittwoch ist der 24-jährige Mann aus Rostock dem Ermittlungsrichter zur Verkündung des bereits gegen ihn erlassenen Haftbefehls vorgeführt worden. Ob es sich bei dem Mann um einen Hansa-Fan handelt, dazu machte die Generalstaatsanwaltschaft Berlin keine Angaben. Allerdings soll der 24-Jährige laut Zeugenaussagen aus einem Auto mit Rostocker Kennzeichen ausgestiegen und Fankleidung von Hansa Rostock getragen haben. Bestätigt ist das bislang aber nicht. Auf Körperverletzung mit Todesfolge steht eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren.