• Facebook
  • Twitter

Paderborn: Krösche bestätigt Interesse an Mamba

Trotz zahlreicher Neuzugänge für den Angriff möchte der SC Paderborn im Offensivbereich noch einmal nachlegen. Ins Visier der Ostwestfalen ist dabei offenbar Streli Mamba von Drittligaaufsteiger FC Energie Cottbus geraten.

Mamba "sehr spannender Spieler"

Wie das "Westfalen-Blatt" berichtet, beschäftigt man sich an der Paderborner Straße intensiv mit dem 24-jährigen Mittelstürmer. Demnach habe es schon erste Gespräche zwischen dem SCP und Energie Cottbus gegeben. "Streli ist ein sehr interessanter Spieler, der auch gut in unser Team passen würde. Deshalb beschäftigen wir uns intensiv mit ihm. Wir haben eine spannende Mannschaft, und Streli ist ein sehr spannender Spieler, der da sehr gut hereinpassen würde", zitiert das Tagesblatt Paderborn-Manager Markus Krösche.

Ablöse als Casus Knacksus

Angesichts des bis 2019 laufenden Arbeitspapiers  in der Lausitz und der damit verbundenen frei verhandelbaren Ablöse weiß aber auch Krösche, dass sich ein Transfer des Deutsch-Kongolesen schwierig gestalten könnte. "Im Moment brauchen wir viel Fantasie, wenn wir hier eine Lösung finden wollen. Wir haben uns beim Transfer von Marlon Ritter schon sehr gestreckt. Jetzt müssen wir sehen, ob wir auch hier eine Lösung finden, die für alle drei Seiten passt. Bislang gab es aber nur ein erstes loses Gespräch", so der Geschäftsführer weiter. Auch FCE-Trainer Claus-Dieter Wollitz hatte erst kürzlich betont: "Wenn wir einen Spieler abgeben sollten, dann muss es für den Verein in finanzieller Hinsicht sinnvoll sein." Mit 19 Regionalligatreffern und weiteren acht Torvorlagen sowie jeweils einem Torerfolg und einem Assist in den Aufstiegs-Relegationsspielen hatte Mamba in der abgelaufenen Spielzeit entscheidenden Anteil am Aufstieg von Energie Cottbus in die dritte Liga.