• Facebook
  • Twitter

Paderborns perfekte Woche: Baumgart macht "Riesenkompliment"

6:0 gegen Fürth, 3:1 im Pokal gegen Duisburg und 2:1 gegen Bochum: Innerhalb von acht Tagen hat der SC Paderborn drei Siege eingefahren und damit eine perfekte Woche erlebt. Trainer Steffen Baumgart sprach der Mannschaft nach dem Spiel in Bochum ein "Riesenkompliment" aus – und verteilte sogar ein Extra-Lob.

"Davor ziehe ich den Hut"

Es kommt selten (eigentlich sogar nie) vor, dass Steffen Baumgart einen Akteur nach einem Spiel besonders hervorhebt. Gebetsmühlenartig verweist der SCP-Coach sonst auf das starke Kollektiv des Aufsteigers, doch nach dem Erfolg in Bochum wich der 47-Jährige von seiner Marschroute ab: "Was Vasiliadis abgeliefert, wie viele Wege er gemacht und was er an zweiten Bällen gewonnen hat, davor ziehe ich den Hut", lobte Baumgart den 21-jährigen Mittelfeldspieler. Mit 11,5 Kilometern lag Vasiliadis in der SCP-Teamstatistik auf dem zweiten Platz hinter Stürmer Sven Michel (12,3 Kilometer). Zudem gewann er 67 Prozent seiner Zweikämpfe und bewegte sich damit deutlich über dem Durchschnittswert seiner Mitspieler von 56 Prozent.

Und auch sonst war Baumgart mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: "Wie die Jungs gearbeitet haben, muss ich ihnen ein Riesenkompliment machen." Bereits nach 33 Sekunden traf Ben Zolinski zur Führung, die Sven Michel kurz vor der Pause nach einem Patzer von Bochums Baumgartner auf 2:0 ausbaute. Am Ende musste der SCP nach dem Anschlusstreffer von Lukas Hinterseer (79.) zwar nochmal zittern, ging aber als verdienter Sieger vom Platz. "Ein hart erkämpfter Sieg", befand Baumgart.

Traum vom Pokal-Halbfinale

Mit 34 Punkten nach 21 Spielen steht der SCP als Tabellensiebter weiterhin exzellent dar und kann angesichts eines Vorsprungs von 18 Punkten auf die Abstiegsplätze schon für die nächste Zweitliga-Saison planen. Bereits im Februar Planungssicherheit zu haben, wird den Paderbornern ein wenig ungewohnt vorkommen, endeten die letzten fünf Spielzeiten doch entweder mit einem sportlichen Auf- oder Abstieg.

Oder setzt sich diese Serie möglicherweise fort? Nur drei Punkte trennen den SC Paderborn derzeit vom Relegationsplatz, mit 50 (!) Toren stellt der Aufsteiger zudem den zweitbesten Angriff. Doch vom direkten Durchmarsch in die Bundesliga spricht in Paderborn (noch) niemand. Größer ist da schon der Traum vom erstmaligen Erreichen des Halbfinals im DFB-Pokal, nachdem die Blau-Schwarzen am Sonntagabend den Hamburger SV zugelost bekamen und zudem Heimrecht genießen. Durchaus möglich also, dass der SC Paderborn seine Erfolgsgeschichte auch im Pokal weiterschreibt.