• Facebook
  • Twitter

Pokalaus gegen Leipzig befeuert HSV: "Wir müssen jetzt aufsteigen"

Der Traum vom Pokalfinale ist ausgeträumt: Nach einen spannenden Halbfinalpartie unterlag der HSV dem Bundesligisten aus Leipzig mit 1:3 und schied aus dem Wettbewerb aus. Dennoch gingen die Rothosen einigermaßen positiv gestimmt aus der Partie – denn über weite Strecken konnte der HSV durchaus mit RB mithalten.

"Heute war mehr drin"

Sicher, wenn man im Halbfinale steht, will man auch ins Endspiel. Dass der HSV nach der Niederlage gegen Leipzig auf das absolute Saisonhighlight mit dem Finale in Berlin verzichten muss, traf Fans wie Spieler gleichermaßen: "Es ist enttäuschend. Wir haben gekämpft, toll als Team gespielt und trotzdem verloren", urteilte etwa Bakery Jatta, der die Hamburger Finalhoffnungen mit seinem zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1 per Traumtor zum explodieren brachte: Nachdem RB Leipzig in der 12. Minute durch Poulsen in Führung gegangen war und auch in der Folge gefährliche Chancen verbuchte, wirkte Jattas Treffer wie ein Brustlöser für die Hamburger. Nun begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, nur dem Eigentor von Janjicic (53.) und der vorzeitigen Entscheidung durch Forsberg (72.) hatte der HSV am Ende nichts mehr entgegenzusetzen: "Leider kriegen wir zu früh das 1:3. Schade, denn es war heute mehr drin", bilanzierte Aaron Hunt.

Das Positive mitnehmen

Dennoch: Die Pokalleistung könnte genau der richtige Anstoß gewesen sein, jetzt nochmal in der Liga eine Schippe drauf zu legen. Im Kampf um den Aufstieg hat der HSV als Tabellenzweiter und zwei Punkten alle Möglichkeiten, die erste Liga aus eigener Kraft zu erreichen, kam zuletzt allerdings ein wenig ins Stottern. Vor allem spielerisch ließen die Hamburger einiges missen – so jedoch nicht gegen den spielstarken Gegner aus Leipzig: "Es war heute ein ganz anderes Spiel als in der Liga", fand Hunt, der aber auch einschränkte: "Am Sonntag erwartet uns jetzt ein anderes Spiel, so dass ich nicht richtig weiß, ob man allzu viel mitnehmen kann. In der Liga sind wir meist der Favorit und der Gegner steht tief."

Aber zumindest psychisch könnte die Partie nochmal einen positiven Ausschlag geben: "Es geht jetzt weiter. Mit jedem guten Spiel wird man selbstbewusster und wir müssen die positiven Dinge jetzt mitnehmen", fand Bakery Jatta und fand Zuspruch bei Mannschaftskollege Douglas Santos, der im Mittelfeld vollständig überzeugte: "Es ist schade, dass wir aus dem Pokal ausgeschieden sind, aber wir haben noch wichtige Aufgaben vor uns. Wir müssen jetzt aufsteigen. Jedes gute Spiel gibt uns Vertrauen. Deshalb muss bei jedem Spiel jetzt die Brust rausgehen."