• Facebook
  • Twitter

Pyroshow gegen Union Berlin kostet den FCM 66.600 Euro

© imago

Empfindliche Geldstrafe für den 1. FC Magdeburg: Nachdem Anhänger beim Spiel gegen Union Berlin am 9. Dezember eine große Pyroshow gezündet hatten, belegte das DFB-Sportgericht die Elbstädter am Dienstag mit einer Geldstrafe in Höhe von 66.600 Euro.

90 Fackeln

Es lief die 49. Minute, als in Block U unzählige bengalische Feuer abgebrannt wurde. Der DFB zählte genau nach und kam auf 90 Fackeln, die jeweils mit 600 Euro geahndet wurden – macht in der Summe 54.000 Euro. Hinzukommt, dass die Partie anschließend für eine Minute unterbrochen werden musste, was die Strafe um 20 Prozent erhöht – weitere 10.800 Euro. Außerdem bestrafte der Verband das Zünden von drei weiteren pyrotechnischen Gegenständen in der 67. Minute (1.800 Euro). Rechtskräftig ist das Urteil noch nicht, der FCM kann innerhalb von 24 Stunden Einspruch einlegen und damit eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragen.