• Facebook
  • Twitter

Samstagsspiele: Köln souverän – Pauli dreht das Spiel

Am Samstag des 29. Spieltags konnte der Tabellenführer 1.FC Köln zu Hause gegen Arminia Bielfeld seiner Favoritenrolle gerecht werden und mit 2:0 gewinnen. Die Treffer erzielten Daniel Halfar (12.) und Anthony Ujah (75.). In der zweiten Partie sahen die Zuschauer zwei komplett verschiedene Halbzeiten zwischen dem SV Sandhausen und dem FC St.Pauli. Nach einer ereignislosen ersten Hälfte konnte der Gast zwei Rückstände drehen und am Ende sogar den Sieg mit nach Hamburg nehmen. Beim 2:3 trafen Blum (50.) und Adler (70.) für die Hausherren sowie Gonther (55.), Schachten (76.) und Rzatkowski (79.) für die Gäste vom Millerntor.

Köln erledigt Pflichtaufgabe – Bielefeld kämpft tapfer

Durch acht unbesiegte Spiele, davon die letzten vier ohne Gegentreffer, konnte der Tabellenführer aus Köln mit breiter Brust in die Partie gegen Arminia Bielefeld gehen. Ganz anders sah die Lage der Gäste vor dem Anpfiff aus. Seit vier Duellen sieglos und zudem auf einem Abstiegsplatz kamen die Ostwestfalen als krasser Außenseiter an den Rhein. Das Spiel begann wie erwartet und die Kölner sahen sich einer dicht gestaffelten Defensive gegenüber. Die erste Torchance nutzten die Gastgeber jedoch direkt zur Führung. In der zwölften Minute brachte Slawomir Peszko eine Flanke in den Strafraum, wo Bielefelds Felix Burmeister den Ball unglücklich vor die Füße von Daniel Halfar blockte. Der Kölner verwandelte eiskalt zur Führung. Danach wirkten die Gäste mutlos, aber der Tabellenführer verpasste es nachzusetzen. Vor der Pause kamen die Arminen bereits besser zurecht, richtig spannend wurde es allerdings erst nach dem Wechsel. Die erste Großchance vergab Christian Müller in der 55.Minute, als er freistehend nicht verwandeln konnte. In der Folge begannen sich die Außenseiter den Ausgleich zu verdienen, jedoch wechselte Köln-Trainer Peter Stöger mit Stürmer Anthony Ujah den richtigen Joker ein. Der Nigerianer traf nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung nach Zuspiel des auffälligen Bard Finne zur Vorentscheidung (75.). Bielefelds Gegenwehr war damit aber immernoch nicht gebrochen, doch nutzten die Gäste ihre Chancen weiterhin nicht. Köln kann mit dem Sieg den Vorsprung auf Rang drei auf neun Punkte erhöhen und bleibt zum fünften Mal in Folge ohne Gegentreffer. Für Arminia geht der Kampf um Platz 16, der weiterhin einen Punkt entfernt bleibt, nächste Woche gegen Karlsruhe weiter.

Pauli patzt doppelt und schlägt dreifach zurück

Wer eigentlich als Favorit in diese Partie ging, konnte man zunächst nicht wirklich sagen. Der SV Sandhausen war seit vier Spielen unbesiegt, St.Pauli zwar zuletzt dreimal sieglos, aber in der Tabelle immernoch besser positioniert. Für beide Teams war dieses Spiel jedoch nach dem Patzer von Paderborn die Chance näher an Rang drei zu rücken. Die erste Hälfte ließ allerdings nichts davon erkennen. Beiden Teams gelang kein einziger Schuß aufs Tor des Gegners. Nennenswert blieb lediglich die fünfte gelbe Karte für St.Paulis Christopher Nöthe, der somit dem Topspiel gegen den 1.FC Kaiserslautern am nächsten Freitag passen muss. Die zweite Hälfte sollte jedoch ein gänzlich anderes Bild der beiden Mannschaften zeigen. Die Hamburger luden zunächst die Gastgeber zum Toreschießen ein. Christopher Buchtmann verschlampte im Mittelfeld den Ball gegen Dennis Linsmeyer, der danach Danny Blum klasse in Szene setzte. Der Stürmer verwandelte sehenswert zur Führung. Der erste Torschuß brachte also die Führung der Hausherren. Die Gäste schlugen jedoch prombt zurück. Eine Standardsituation flankte Marcel Halstenberg in den Strafraum, wo Sören Gonther zunächst per Kopf an Keeper Manuel Riemann scheiterte, der den Ball jedoch wiederholt auf Gonthers Schädel lenkte von wo die Kugel schließlich den Weg ins Tor fand. Danach lieferten sich die Teams endlich ein offenes, intensives Spiel und erneut schenkten die Gäste den Sandhäusern ein Tor. Nach einem Pass vom eigenen Keeper leistete sich Jan-Phillip Kalla, der heute überraschend in der Innenverteidigung begann, einen dicken Patzer. Sein viel zu kurzer Rückpass Richtung Schlussmann Philipp Tschauner schnappste sich Nicky Adler und verwandelte problemlos zur erneuten Führung der Kurpfälzer. Doch wieder rappelte sich St.Pauli auf und antwortete quasi im Gegenzug. Halstenberg startete auf der rechten Seite durch und flankte weit in den Strafraum, wo sich Sebastian Schachten klasse freigelaufen hatte und gekonnt volley ins lange Eck traf. Nun waren die Gäste auf den Dreier aus und ließen das dritte Tor folgen. Wieder leitete eine Halstenberg-Flanke den Treffer ein. Diesmal wurde diese von Daniel Schulz geblockt und landetete so bei Marc Rzatkowski, der den Ball im Netz unterbringen konnte. Danach schafften es die Gäste den letztlich verdienten Sieg souverän ins Ziel zu bringen. Die Hamburger können somit den Patzer aus Paderborn nutzen und rücken bis auf drei Punkte ran. Sandhausens positiver Lauf findet ein Ende und die Kurpfälzer bleiben im Mittelfeld. Das heutige Spiel war das erste seit Dezember indem die zweitbeste Defensive der Liga mehr als zwei Gegentore kassierte.

FOTO: Uwe Schmidt